24.09.2018 - 10:38 Uhr
TännesbergOberpfalz

Schöpfungstag in Tännesberg

Das Bistum Regensburg veranstaltet am Samstag, 29. September, in der Modellgemeinde Biodiversität Tännesberg den 14. Schöpfungstag mit einem ganztägigen Programm und die Verleihung des fünften Schöpfungspreises "Genesis" durch.

Der 14. Schöpfungstag am Samstag, 29. September, in der Modellgemeinde Biodiversität Tännesberg will Anregungen im Umgang mit unserer Natur geben. Geoparkranger Hans Maier informiert im geologischen Lehrpfad über das Erdzeitalter und die Gesteinsvielfalt.
von Erich SpickenreitherProfil

Bei dem heutigen Konsumverhalten auf Kosten der Natur ist eine Rückbesinnung auf die Naturschönheiten wichtiger denn je. Sie gemeinsam zu erleben, sich der eigenen Verantwortung im Glauben zu vergewissern und konkrete Ideen für ökologisch verträgliche Lebensweisen zu sammeln und auszutauschen, ist der Sinn dieses Schöpfungstages des Bistums Regensburg seit 2005.

Die Marktgemeinde Tännesberg hat mit Umweltverbänden, Landwirten, Jägern und der Bevölkerung in der Vergangenheit einen Weg beschritten, der nicht immer einfach war, aber als erfolgreich bezeichnet werden kann.Tännesberg ist heute bayerische Modellgemeinde Natur.Vielfalt mit einer Vorbildfunktion für andere Kommunen. Mit der Ausrichtung des Schöpfungstages erfährt das bisher Geleistete eine gewisse Anerkennung.

Bei verschiedenen Exkursionen und in Gesprächsrunden können sich die Teilnehmer für ihr Engagement vor Ort inspirierern lassen. Eingebunden in das Programm sind die gastgebende Marktgemeinde, die Kooperationspartner Bund Naturschutz (BN), der Geopark Bayern-Böhmen, der Verbraucherservice des Katholischen Frauenbundes und die Katholische Erwachesenen-Bildung (KEB) im Bistum Regensburg.

Sechs Gesprächs- beziehungsweise Aktionsangebote stehen jeweils am Vormittag und Nachmittag auf dem Programm: Erdzeitalter und Gesteinsvielfalt (Hans Maier, Geoparkranger); Flurbegehung Kainzbachtal: Libellen statt Fichtenbestand (Toni Wolf, BN); Streuobstwiese, Bienenstand (Josef Seegerer, Imker); Projektvorstellung: Natur.Vielfalt.Tännesberg - Kommunale Verantwortung für die Schöpfung (Thomas Schwarz, Berater für ländliche Entwicklung); Gesprächsimpuls: Biodiversität und Schöpfungsspiritualität (Benjamin Schwarz, Theologe und Biologe); Bibelarbeit: Vom Staunen zur Weisheit. Artenreichtum in der Bibel (Reinhold Then, Bibelpastorale Fachstelle). Bei der Anmeldung spätestens zu Beginn dieser Woche, mit einer Anmeldekarte unter der Telefonnummer 0941/5971605 oder per E-Mail an umweltbeauftragte[at]bistum-regensburg[dot]de sollten die Teilnehmer jeweils ein Thema für Vormittag und Nachmittag auswählen. Die Kosten für das Gesamtprogramm inklusive Mittagessen, Kaffee und Kuchen betragen für Erwachsene und Jugendliche zehn Euro. Kinder bis zwölf Jahren sind frei.

Folgendes Programm wurde zusammengestellt: 9.30 Uhr Begrüßung durch Umweltbeauftragte Beate Eichinger und Bürgermeister Max Völkl, 9.45 bis 10.30 Uhr: Vortrag "Biodiversität in Bayern" von Georg Schlapp, Chef des Bayerischen Naturschutzfonds. 10.30 Uhr: Vertiefende Gesprächs- und Aktionsangebote. 12 bis 13 Uhr.Ökumenisches Mittagsgebet in der Pfarrkirche "Von meinen Früchten könnt ihr leben" mit Domkapitular Thomas Pinzer, Regionalbischof Hans-Martin Weiss, Archimandrit Georgios Siomos und dem Jugendchor "Chorlibri", 12 bis 13 Uhr: Mittagessen. 14 Uhr: Gesprächs- und Aktionsangebote wie am Vormittag. 15.30 bis 15.45 Uhr Kaffeepause. 15.45 Uhr Verleihung des Schöpfungspreises, 16.15 bis 17 Uhr Abschluss-Konzert von Hubert Treml & Partner.

Das Begleitprogramm von 10 bis 15.30 Uhr ist vor allem für Familien und Jugendliche: Schöpfungquiz, Naturmemory, Basteln mit Naturmaterialien, Erinnerungs-Baum pflanzen, Wettkegeln auf der Kegelbahn des Sporthotels "Zur Post", Ausstellung "Regionale Lebensmittel, Apfelvielfalt an einem Probierstand schmecken. Außerdem gibt es noch weitere Infostände. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.