14.12.2020 - 10:37 Uhr
TännesbergOberpfalz

Tännesberger feiern Patrozinium der St.-Jodok-Kirche

Pfarrer Wilhelm Bauer (rechts) und Diakon Norbert Hammerl (links) zelebrieren den Patroziniumsgottesdienst in der Wallfahrtskirche St. Jodok.
von Rebekka FischerProfil

Liebevoll gefaltete Engel aus alten Notenblättern grenzten schwebend die freizuhaltenden Bänke ab und im Weihwasserkessel war ein Fläschchen mit Desinfektionsmittel zu finden: Unter strengen Auflagen feierten die Tännesberger am Sonntag den Patroziniumsgottesdienst in der Wallfahrtskirche St. Jodok. „Der heilige Jodok ist der Patron der Kranken und wir bitten, dass er uns in dieser Zeit unterstützt und gesund macht“, sagte Pfarrer Wilhelm Bauer. In seiner Predigt betonte der Geistliche, dass die Wallfahrtskirche das einzige Gotteshaus in der Diözese Regensburg ist, die dem heiligen Jodok geweiht ist. „Eine Kirche muss wie ein Haus mit Leben erfüllt sein“, betonte Bauer und gründet zum diesjährigen Namenstag des Waldkirchleins die St. Jodok-Bruderschaft. Lesung und Fürbitten trug Richard Zimmet vor, auf der Empore sorgte Organist Rudi Schneider mit den Sängerinnen Gerti Braun und Gisela Schneider für die Begleitung.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.