04.03.2020 - 10:48 Uhr
TännesbergOberpfalz

Woppenrieth wird aufpoliert

Der Ortsteil Woppenrieth kann mit einer Runderneuerung rechnen. In der Marktgemeinderatssitzung beschließt am Montag das Gremium einstimmig, den Antrag auf Dorferneuerung beim Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) zustellen.

Runderneuerung. Den Dorfplatz, den Brunnen und die Ortsdurchfahrt sehen die Woppenriether als zentrale Punkte für eine Dorferneueerung.
von Ernst FrischholzProfil

Zentrale Punkte des Antrags sind nach den Worten von Bürgermeister Max Völkl die Gestaltungen des Dorfplatzes ebenso wie auch die Ortsdurchfahrt. Weiterhin ist auch an die Sanierung der großen Stützmauer sowie auch des Brunnens gedacht. Diese Maßnahmen wurden bei einer Ortsbegehung von den Bürgern als besonders wichtig erachtet.

Mit der Trägergemeinschaft (TG) Tännesberg geht der Markt eine Vereinbarung ein. Diese bezieht sich auf das Haus der Biodiversität. Wie der Geschäftsführende Beamte der VG Lothar Kipp erläuterte, läuft die Maßnahme im Rahmen der Dorferneuerung. Bei geschätzten Kosten für das Haus von 2761720 Euro liegt die Förderzusage des ALE bei 2485548 Euro. Die übrigen Förderzusagen für die Dorferneuerung bleiben hiervon unangetastet, so Kipp. Mit 9:1 Stimmen (Hans Eckl war nicht dafür) wurde die Vereinbarung geschlossen.

Weiter ging es in der Sitzung um die Widmung eines Weges auf Gemeindegrundstücken an der Kleinschwandner Straße. Man war sich einig, die Zufahrt von der Kleinschwandner Straße in Form eines Trichters zu gestalten. Von einem Anwohner wurde Errichtung eines Verkehrsspiegels auf Gemeindegrund gegenüber seiner Garagenausfahrt in der Kleinschwandner Straße 1 gestellt. Da dieser sämtliche Kosten übernimmt, stimmt der Marktrat geschlossen zu.

Das gemeindliche Einvernehmen wurde zudem für die Errichtung eines Anbaues mit überdachten Liegeflächen und Laufhof in Kleinschwand erteilt. Der Bürgermeister informierte weiter in der Sitzung, dass von den Gemeindearbeitern sämtliche Heckenschnitte erledigt wurden. Da ist alles dabei, was an uns herangetragen wurde, so der Gemeindechef.

Zudem gab Völkl bekannt, dass für die Baumaßnahme „Kindergarten“ der Förderbescheid in einer Höhe von 1,3 Millionen Euro eingegangen ist. Der Eigenanteil der Gemeinde liegt somit bei 600 000 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.