20.11.2020 - 10:40 Uhr
TeublitzOberpfalz

Angreifer von Teublitz weiter auf der Flucht

Wer hat am 15. August in einer Asylbewerberunterkunft nahe Teublitz (Kreis Schwandorf) einen 37-Jährigen niedergestochen? Das ist weiter ungeklärt. "Die Ermittlungen laufen", teilte das Polizeipräsidium Oberpfalz mit.

Die Polizei fahndet weiter nach einem Mann, der am 15. August einen 37-Jährigen niedergestochen hat.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

In der Nacht zum 16. August wird nahe der Asylbewerberunterkunft Koppenlohe (Stadt Teublitz) ein 37-Jähriger bei einem Angriff mit einem Stichwerkzeug verletzt. Die Fahndung läuft sofort an. Bisher ohne Ergebnis.

"Bislang wurde kein Tatverdächtiger festgenommen", teilte der Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz. Florian Beck, auf Nachfrage der Oberpfalz-Medien mit. "Die umfangreichen Ermittlungen dauern nach wie vor an." Die Polizei stuft die Tat als versuchtes Tötungsdelikt ein. "Details dazu können wir derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen leider nicht anführen", so Beck.

Die Einsatzkräfte der Polizei wurden in jener Nacht in die Koppenlohe gerufen. Auf dem Gelände der Unterkunft war ein 37-Jähriger, der in der Asylunterkunft in Koppenlohe wohnte ist, mit einem unbekannten Gegenstand angegriffen und verletzt worden. Das Opfer musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht und operiert werden. Die sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter mit starken Polizeikräften, Suchhunden und auch einem Hubschrauber verlief erfolglos.

Das 37-Jährige Opfer soll sich damals alleine im Freien aufgehalten haben, als er von einem bislang unbekannten Mann mit einem Stichwerkzeug angegriffen wurde. Der 37-Jährige erlitt mehrere Stich- und Schnittverletzung im Oberkörper. Die Polizei fahndet weiterhin mit Hochdruck nach dem Täter. Die Personenbeschreibung: Etwa 30 Jahre Jahre alt, rund 1,70 Meter groß, südländisches-arabisches Aussehen. Der Täter soll sportlich und kräftig sein, er hat dunkle Haare, trägt weder Bart noch Brille. Hinweise nehmen die Kriminalpolizei Amberg (09621/890-0) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Zur Erstmeldung des Vorfalls

Teublitz

"Bislang wurde kein Tatverdächtiger festgenommen."

Florian Beck, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz

Florian Beck, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.