22.07.2019 - 11:03 Uhr
TeunzOberpfalz

Bei Frauenbund-Mitgliedern Bewusstsein für Brot geschärft

Wie viele Arbeitsschritte nötig sind, um Brot zu backen, lernen die Teilnehmer eines Backkurses beim Frauenbund Teunz kennen. Referentin Maria Münz erläutert, warum der Gärprozess auch mal unterbrochen werden soll.

Gutes Brot fängt bei den hochwertigen Zutaten an und so erklärte Referentin Maria Münz auch verschiedenen Mehltypen, Hefe und Sauerteig als Grundzutaten.
von Tobias KrafczykProfil

Nur was man kennt und bewusst wahrnimmt, kann man auch schätzen. Brot zu backen, dabei zu verstehen was die Qualität eines handwerklich hergestellten Grundnahrungsmittels ausmacht, und die Arbeitsschritte dahinter kennenzulernen, war Ziel des Brotbackkurses beim Frauenbund Teunz.

Die Grundfrage, wie eigentlich richtig gutes Brot entsteht, konnte Maria Münz aus Teublitz den Teilnehmerinnen in der Teunzer Schulküche schnell beantworten. Getreu dem Motto „was du isst, das bist du“ legt die Hauswirtschafterin und Ernährungsfachfrau sehr viel Wert auf die sorgfältige Auswahl naturbelassener und qualitativ hochwertiger Zutaten. Kompetent wies sie auf die Unterschiede bei den zahlreichen Mehltypen und Mehlsorten hin und erklärte auf eine sehr sympathische Art und Weise zunächst die Besonderheiten bei der Herstellung von Sauerteig, dessen Lagerung und Verwendung.

Mit einfachen Rezepten und vielen Tipps und Tricks ging es dann auch schon los: Die Frauen wogen die Zutaten ab, formten und kneten den Teig. Während der Teig Zeit zum Gehen bekam, zeigte Maria Münz den Einsatz von Gärkörben und Gärfolie, erklärte warum es wichtig ist, den Gärprozess zwischendurch auch mal zu unterbrechen und beantwortete geduldig alle Fragen der Kursteilnehmerinnen.

Während Baguette, Bauernbrot und Bauernkruste im Ofen buken, bereiteten die Frauen unterschiedliche Brotaufstriche zu. Für frisches lauwarmes Brot braucht es eigentlich nicht viel, darin waren sich die Teilnehmerinnen am großen Esstisch der Schulküche einig. Kräuterquark, Meerrettich-Aufstrich oder ein mediterraner Brotaufstrich mit Pesto und italienischen Kräutern und getrockneten Tomaten schmeckten aber trotzdem hervorragend. Beim einen oder anderen Kursteilnehmer dürfte sicher der Funke Leidenschaft für gutes Brot übergesprungen sein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.