20.03.2020 - 19:34 Uhr
TeunzOberpfalz

Für die Pflegebedürftigen der Gemeinde da

Der Krankenpflegeverein Teunz dankt der Caritas-Sozialstation auf der Mitgliederversammlung für den Einsatz. Und ein Vortrag beleuchtet Heilpflanzen für die Hausapotheke.

Jeanette Ring referierte über die Herstellung von Heilsalben.
von Christof FröhlichProfil

"Die Aufgabe und der Zweck unseres Vereins besteht darin, die Caritas- Sozialstation Oberviechtach finanziell zu unterstützen und unseren pflegebedürftigen Mitgliedern verschiedene Leistungen zu gewähren, die nicht von den Sozialkassen getragen werden." Mit diesen Worten brachte der Vorsitzende des Krankenpflegevereins Teunz, Peter Völkl, auf der Mitglie-derversammlung im Pfarrheim Teunz den Vereinszweck auf den Punkt. Im Vereinsjahr profitierten 14 Personen aus der Gemeinde Teunz davon. Der Vorsitzende dankte seinem Stellvertreter Pfarrer Herbert Rösl, Kaplan William Akkala, dem Ehrenvorsitzenden Josef Saller und Martina Meier von der Caritas-Sozialstation Oberviechtach für ihr Engagement.

In seinem Jahresbericht bezifferte Völkl den Mitgliederstand mit 220 Personen, wovon 74 Einzel- und 73 Familienmitgliedschaften sind. Es müsse vorrangiges Ziel sein, die durch Todesfälle entstandenen Lücken durch Neumitglieder zu schließen. Die Caritassozialstation Oberviechtach betreute im Vorjahr 23 Patienten aus der Gemeinde, wovon 14 Mitglieder des Krankenpflegevereins sind. Insgesamt waren 4016 Hausbesuche erforderlich.

Der besondere Dank des Vorsitzenden galt der Caritas-Sozialstation Oberviechtach für ihre Arbeit an den Pflegebedürftigen und den Mitgliedern des Krankenpflegevereins für ihre ehrenamtliche Arbeit, die auch als "Dienst am Nächsten" gesehen werden kann.

Beim Tagesordnungspunkt "Festlegung des Vereinsbeitrags" einigte sich die Versammlung, die Höhe beizubehalten. Im Anschluss folgte ein Vortrag von Jeanette Ring, die darlegte, dass die Bestückung der Hausapotheke durchaus mit Heilpflanzen aus dem eigenen Garten oder der Natur erfolgen könne. Krankheiten könnten gemildert und geheilt und auch das Immunsystem gestärkt werden. Sie stellte die Vorzüge der Hagebutte heraus, die als Tee vitaminreicher als die Zitrone sei. Ring zeigte auf, wie einfach es ist, aus Ringelblumenblüten einen heilenden Balsam herzustellen und sie gab praktische Tipps wie weitere Pflanzen zu Balsam, Cremes oder Tinkturen wie zu "Großmutters Zeiten" werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.