17.04.2019 - 14:38 Uhr
TeunzOberpfalz

Kreuzweg in Mundart

Obertrübenbach war der Schauplatz des heuer ersten Mesnertreffens im Regionalverband Cham. In der Osterzeit wurde die Leidensgeschichte Jesu in besonderer Weise ins Bewusstsein geholt.

Pfarrer Holger Kruschina (vorne, rechts) feierte mit den Mesner und Kaplan William Akkala einen Kreuzweg in der Schmid-Kapellein Obertrübenbach.
von Externer BeitragProfil

Zahlreiche Frauen und Männer hatten sich aufgemacht, um sich im Zuständigkeitsbereich von Mesner Max Grassl zum Kreuzweg einzufinden. Regionalvorsitzender Josef Pflug hieß dazu auch den geistlichen Beirat, Regionaldekan Pfarrer Holger Kruschina, sowie Kaplan William Akkala aus Teunz willkommen.

In der Schmid-Kapelle trug Pfarrer Kruschina den Kreuzweg in bayerischer Mundart vor und die Leidensgeschichte Jesu wurde auf ganz eigenständige Art ins Bewusstsein geholt. Lieder und Gebete zum Passionsgeschehen umrahmten den Kreuzweg. Die anwesenden Mesner zeigten sich durchweg begeistert von dieser Form der Liturgie.

Anschließend trafen sich alle zu Kaffee und Kuchen im Alten Dorfwirtshaus. Dabei wies Regionalvorsitzender Pflug noch auf anstehende Termine wie Diözesanversammlung, Floristiktag, den Mesnergrundkurs in Regensburg und weitere Mesnertreffs sowie das Fortbildungswochenende im November im Haus Werdenfels hin.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.