19.06.2018 - 13:38 Uhr
TeunzOberpfalz

"Schritte ins Licht" wagen

Das Kammerorchester aus Pfreimd und der Kirchenchor Teunz gestalten gemeinsam ein musikalisches Abendlob in der Pfarrkirche St. Lambertus. Meditative Texte animieren dazu, mit Vertrauen und Mut in die Zukunft zu schauen.

Das Kammerorchester aus Pfreimd gestaltete zusammen mit dem Kirchenchor mit sakralen Stücken das musikalische Abendlob. Frauenbundvorsitzende Heike Krafczyk führte mit meditativen Texten durch den Abend.

(weu) "Kommen Sie zur Ruhe und tanken Sie Kraft", animierte Frauenbund-Vorsitzende Heike Krafczyk die Gäste, die in die Kirche St. Lambertus zum musikalischen Abendlob gekommen waren. Mit dem Prelude aus Te Deum, das auch als Eurovisionsmelodie bekannt ist, eröffnete das Kammerorchester aus Pfreimd den Abend. Es folgte der Kirchenchor Teunz unter der Leitung von Edeltraud Uschold mit dem kraftvoll gesungenen "Du großer Gott, wenn ich die Welt betrachte". Beide Ensembles gestalteten im Wechsel ein besinnliches Konzert, bei dem man seinen Gedanken freien Lauf lassen konnte, und das zum Nachdenken anregen sollte. Dazu trugen Lieder wie "Zeit ist ein Geschenk" und "Gott hat dir längst einen Engel gesandt" bei. Mit den Volksweisen "Herz-Jesu-Menuett" und dem "Sachranger Menuett" sorgte das Orchester für Abwechslung. Mit einer Meditation vertieften die beiden Vorsitzenden Heike Krafczyk und Rosemarie Winklmann den besinnlichen Charakter des Abends. Im Text ging es um das Leid, wenn das eigene Lebenskonzept umgeschmissen wird durch Tod, Krankheit oder andere unvorhergesehene Ereignisse. Auch das müsse angenommen werden. Um nicht in Einsamkeit oder gar Sucht abzugleiten, seien Mitmenschen wichtig, die helfen, trösten und unterstützen. "Schritte ins Licht" hieß der Text, der deutlich machte, dass die Zukunft stets Neuland ist, das Helles und Dunkles bereithält. Anstatt mit Angst solle man mit Hoffnung, Vertrauen und Mut in die Zukunft schauen. Auf den Segen, den Pfarrer Herbert Rösl spendete, wiesen das aufmunternde Lied des Chors, "Gott sei vor dir", und die "Sonata Sancti Spiritus" des Orchesters hin.

Ein besonderer Höhepunkt war das gefühlvolle Lied "Liebe ist", das auch unter dem Titel "The Rose" bekannt ist. Wohltuend war auch das Orgelstück "Canon in D", das Organist Franz Baier spielte. Mit dem "Abendsegen" aus der Oper "Hänsel und Gretel" von Engelbert Humperdinck und dem Wiegenlied "Guten Abend, gut' Nacht" von Johannes Brahms endete das Abendlob, das mit stehenden Ovationen und langem Applaus gewürdigt wurde. Bereits vorher fand im Pfarrgarten ein Empfang statt, den der Frauenbund ausrichtete. Die Spenden des Abends gingen an die Intensiv-Pflegestation "Ninos Kinderhaus" in Amberg.

Der Kirchenchor sang unter Leitung von Edeltraud Uschold und begleitet vom Organisten Franz Baier harmonische Lieder.
Info:

Ninos Kinderhaus

Die Einrichtung "Ninos Kinderhaus" wurde im September 2017 eröffnet. Es ist ein Pflegehaus für Kinder vom Säuglingsalter bis zum 18. Lebensjahr, die kurz oder langfristig pflegerisch und pädagogisch betreut werden, wenn dies aufgrund von Krankheit oder Behinderung zu Hause nicht geleistet werden kann. Auch zur Entlastung der pflegenden Eltern steht das Haus bereit. Bei individueller Förderung gehören Kindergarten und Schulbesuch dazu. Die Spenden gehen an den Verein, der unter anderem Pflegeartikel, therapeutische Liegen und Schaukeln, sowie Ausflüge, ein Klangschalenbett und einen Therapiehund für die Kinder und Jugendlichen ermöglicht. (weu)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.