25.08.2021 - 16:43 Uhr
TeunzOberpfalz

Schulverband Teunz investiert viel Geld in die Zukunft der Kinder

Mit knapp vier Millionen Euro ist die Sanierung der Teunzer Grundschule veranschlagt, wobei über 1,4 Millionen Euro von den Mitgliedsgemeinden des Schulverbandes zu schultern sind. Das Geld ist gut angelegt.

Bürgermeister Norbert Eckl (von links), Planer Albert Krämer und Bauhofleiter Josef Fuchs trafen sich zur Baustellenbesprechung. Im Hintergrund sind Monteure damit beschäftigt, den Sonnenschutz an den Fenstern anzubringen.
von Alois KöpplProfil

Der Schulverband nimmt viel Geld in die Hand, um das 1968 erbaute und in die Jahre gekommene Schulgebäude fit für die Zukunft zu machen. Beherbergte der Bau damals noch die Jahrgangsstufen 1 bis 9, wobei einige Klassen nach Gleiritsch ausgelagert waren, so besuchen zurzeit 81 Grundschüler die Teunzer Bildungsanstalt, während die höheren Klassen an der Doktor-Eisenbarth-Mittelschule in Oberviechtach unterrichtet werden. Aufgrund nachhaltiger Schülerzahlen ist der Bestand der Schule gesichert.

Seit Ostern vergangenen Jahres werkeln die Bauarbeiter in dem nach und nach völlig entkernten Gebäude. Barrierefreie Zugänge, ein Aufzug für alle Geschosse, neue Fenster, Böden, Decken, neue Elektroleitungen, Heizung, Sonnenschutz und jeweils Fluchttreppen gehören zur zeitgemäßen Neuausstattung der Grundschule. Ein Ganztagesangebot mit Schulmensa ist ebenfalls Standard. „Nach Berechnungen“, so Planer Albert Krämer, „kommt es durch die energetische Sanierung zu extrem hohen Heizkosteneinsparungen bis zu 80 Prozent“. Eine Pelletheizung löst dabei die alte Ölheizung ab.

Bessere Überschaubarkeit

Die Sanierung ist in drei Bauphasen unterteilt, so dass der Unterricht zeitgleich weiterlaufen kann. Pandemiebedingt stand das Gebäude längere Zeit leer, da Corona zum Homeschooling zwang. Der erste Bauabschnitt, der im Trakt nahe der Schulstraße liegt, ist abgeschlossen. Der Schulverwaltungsbereich mit Rektorat und Sekretariat wartet noch auf die demnächst eintreffenden Möbel. Er wechselte vom hinteren Gebäudetrakt zum Eingangsbereich. Wie Krämer im Gespräch mit Oberpfalzmedien verdeutlichte, „kann dadurch der Außenbereich eingesehen werden, was die Überschaubarkeit merklich verbessert“. Ein früheres Klassenzimmer machte dafür Platz.

In der zweiten Bauphase, die im September 2020 startete, erfolgt die Sanierung des südlichen Teiles des dreigeschossigen Baukörpers. Anfang September wird der Mensabereich, in dem die Essensausgabe läuft, fertig ausgebaut sein. Der frühere Werkraum musste dafür weichen.

Freizeitgelände für die Jugend

Teunz

Mit Materialmangel zu kämpfen

Momentan sind die Handwerker in Bauphase drei mit dem Umbau des bisherigen Verwaltungstraktes, der Pausenhalle und der Toiletten beschäftigt. Eine Baufirma verlegt die Treppen zum Aufgang des Teerplatzes an der Schule und Sonnenschutzbauspezialisten legen letzte Hand beim Einbau der Beschattung an. „Corona und der teilweise Materialmangel im Handwerk haben den Zeitplan der Fertigstellung etwas nach hinten verschoben“, so Krämer.

Ohne Turnhalle

Er weist darauf hin, dass die ebenfalls in die Jahre gekommene Turnhalle nicht im Sanierungspaket bei der laufenden Baumaßnahme enthalten ist.

Die Schüler des Schulverbandes Teunz dürfen sich nach der Sanierungsphase im Schuljahr 2022/23, eventuell auch etwas früher, auf ein Schulgebäude freuen, das im Zeitalter von PC, Tablet und Ganztagesbetreuung wieder auf dem aktuellsten Stand ist.

Hintergrund:

Schulsanierung

  • Gesamtsanierungskosten: 3.987.690 Euro
  • Förderung: 2.568.700 Euro
  • Eigenanteil Schulverband: 1.418.990 Euro
  • Ganztagesbetreuung: Gesamtkosten: 200.000 Euro, Förderung: 140.000 Euro, Eigenanteil Schulverband: 60.000 Euro
  • Die Sanierung der Turnhalle ist momentan noch nicht vorgesehen.
Die Außenfassade der Teunzer Grundschule wurde mit hellen, freundlichen Farben gestaltet.
Sekretariat und Rektorat befinden sich nun am Eingangsbereich, was die Überschaubarkeit merklich verbessert.
Der Treppenaufgang zum Sportfeld wird neu angelegt.
In den eingeschossigen Gebäudeteilen wie Pausenhalle, Toiletten oder bisherige Verwaltung laufen die Sanierungsarbeiten auf Hochtouren.

„Nach Berechnungen kommt es durch die energetische Sanierung zu extrem hohen Heizkosteneinsparungen bis zu 80 Prozent“.

Planer Albert Krämer

Planer Albert Krämer

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.