19.03.2019 - 13:25 Uhr
TeunzOberpfalz

Wild und Natur verpflichtet

Die Chemie zwischen Jägern und Jagdgenossen stimmt: Wenn es um die Hege und Pflege von Wild und Natur geht, arbeiten die Verantwortlichen innerhalb der Jagdgenossenschaft Teunz bestens zusammen.

Andreas Uschold (Vierter von links) und Peter Völkl (Fünfter von rechts) führen weiterhin die Jagdgenossenschaft Teunz an. Künftig wird auch „Neujägerin“ Andrea Süß (Mitte) mit den beiden Jagdpächtern auf die Pirsch gehen. Das gute Einvernehmen zwischen Jägern und Jagdgenossen würdigt Dritter Bürgermeister Adolf Hammer (rechts).
von Christof FröhlichProfil

Für einen schmackhaften Beginn der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Schießl war mit lecker zubereitetem Wildbret gesorgt. Die Jagdpächter Bernhard Brandstätter und Hans Elsner hatten es spendiert. Jagdvorsteher Andreas Uschold blickte auf die Hegeschau in Schönsee zurück, bei der das Verbissgutachten vorgestellt worden war, nach dem sich die Abschusspläne für die nächsten drei Jahre richten.

Uschold erinnerte daran, dass die nächste Auszahlung des Jagdpachtschillings – wie im Vorjahr entschieden – erst wieder im Jahr 2021 erfolgt. Nicht abgeholter Jagdpacht werde der „Wegebaukasse“ zugeführt. Übrigens hätten alle beschlossenen Wegebau-Vorhaben abgeschlossen werden können. Der Jagdvorsteher lobte seine Mitstreiter, das aufgetretene Wildschäden zusammen mit den Jagdpächtern einvernehmlich und gänzlich unaufgeregt geregelt werden konnten. Bei der folgenden Neuwahl erhielt Andreas Uschold wieder das Vertrauen als Jagdvorsteher und Peter Völkl als Stellvertreter.

Jagdpächter Bernhard Brandstäter berichtete, dass in den vergangenen drei Jahren die Quote mit dem Abschuss von 51 Stück Rehwild erfüllt worden sei, einige Rehe seien dem Straßenverkehr zum Opfer gefallen. Der Verbiss in der Hegegemeinschaft Pullenried, die zur Teunzer Jagd gehört, sei als "tragbar“ eingestuft worden, Schwarzwildschäden konnten mit den Jagdgenossen geregelt werden. In Zukunft werde die Raubwild-Bejagung (Fuchs, Dachs, Marder) die verstärkte Aufmerksamkeit der Jäger fordern. Mit Andrea Süß stellte Brandstätter eine junge Jägerin vor, die im Vorjahr ihren Jagdschein erfolgreich erworben hat. Sie werde beide Pächter künftig bei der Jagd unterstützen.

Neuwahlen:

Jagdvorsteher: Andreas Uschold; Stellvertreter: Peter Völkl; Beisitzer: Wolfgang Saller, Erwin Biersl; Kassier: Josef Gschrey; Schriftführer: Norbert Baier; Kassenprüfer: Gerhard Haberl, Alfred Zinnbauer. (frd)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.