23.07.2019 - 15:09 Uhr
Thanhausen bei BärnauOberpfalz

Bis aus Amberg angetuckert

Das Bulldogtreffen in Kaltenmühle lässt keinen Traktor-Fan kalt. 228 liebevoll gepflegte Oldtimer belegten den Festplatz am Sonntag und waren bei der Ausfahrt zu bestaunen.

von Josef RosnerProfil

Schon zum 18. Mal fand am Sonntag das Treffen der Bulldogfreunde Thanhausen statt und es war wie immer: Bulldog um Bulldog fuhr in den kleinen Ort und bevölkerte den dortigen Fest- und Paradeplatz. Am Ende wurden 228 alte Gefährte gezählt, wie Vorsitzender Wolfgang Schüßler bilanzierte. Das Treffen wertete er als vollen Erfolg.

Begonnen hatte die Veranstaltung am Sonntagvormittag mit einem Gottesdienst im Festzelt mit dem Bärnauer Stadtpfarrer Johann Hofmann. Dem scheidenden Geistlichen überreichten die Bulldogfreunde eine Fotocollage über das traditionelle Treffen. Die Thanhausener Blasmusik spielte zur Unterhaltung im Festzelt auf.

Der Renner zum Mittagessen war frisch zubereitetes Kesselfleisch mit Dotsch. Derweil reisten die Bulldogs an, die sich Reihe an Reihe auf dem nahen Festplatz eingliederten. Die alten Traktoren kamen aus den Landkreisen Tirschenreuth, Neustadt, Wunsiedel und sogar aus der Stadt Amberg.

Wolfgang Schüßler und seine rund 80 Helfer hatten alle Hände voll zu tun, um die Bulldogfahrer und vielen Zuschauer zu versorgen. Schüßler schätzte die Zahl der Besucher auf weit über tausend. Höhepunkt war am Nachmittag die rund fünf Kilometer lange Ausfahrt über Hohenthan, Thanhausen und wieder zurück nach Kaltenmühle. Der Vorsitzende dankte bei der Pokalverleihung den Bulldogfahrern, die selbst weiteste Anreisen auf sich genommen hatten. Den Pokal für den ältesten Teilnehmer erhielt der 92-jährige Albert Bitterer aus Hermannsreuth, den ältesten Traktor stellte Vladislav Migula aus Kleinbüchlberg mit seinem Svoboda aus dem Jahr 1935. Die weiteste Anreise hatte Georg Saladra aus Amberg, der stolze 71 Kilometer Anfahrt auf sich nahm, um dabei zu sein.

Im Anschluss unterhielt Alleinunterhalter Manfred Raschke die Festbesucher und Bulldogfahrer. Für den kleinen Ort Kaltenmühle war es wieder das Fest des Jahres. Schon jetzt freuen sich die Bulldogfreunde auf die 19. Auflage im kommenden Jahr.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.