15.10.2020 - 15:08 Uhr
ThansteinOberpfalz

Erste Wettkämpfe und Lehrgang im modernen VPC-Schützenheim

Der erste Wettkampf am neuen Schießstand wurde bereits ausgetragen.
von Ludwig DirscherlProfil

Nachdem die elektronischen Meyton-Schießstände jetzt eingebaut sind nehmen die Thansteiner Schützen des Vorderlader- und Pistolenclubs den Schießbetrieb wieder auf. Zuvor wies Günther Hirsch das Aufsichts- und Schießstandpersonal in die modernisierte Anlage ein.

Die ersten Rundenwettkämpfe wurden bereits ausgetragen. Ab sofort besteht für die Mitglieder jeden Dienstag ab 19 Uhr Trainingsmöglichkeit. Auch die Sparfächer können wieder befüllt werden. Die Sparfachleerung mit Abschlussessen ist am Dienstag, 1. Dezember, um 19 Uhr. Die Segnung der Schießanlage ist für Freitag, 6. November geplant. Das Finale um den Senioren-Gaupokal ist am Sonntag, 18. Oktober, ab 17 Uhr.

Nicht nur für Wettkämpfe kann das modernisierte Schützenheim genutzt werden. Dort fand auch die Aus- und Fortbildung für Schießwarte des Schützengaus Grenzland Oberviechtach der Leitung von Gauschützenmeister Manfred Muck statt. 29 Teilnehmer beteiligten sich am Lehrgang des Oberpfälzer Schützenbunds, den Alois Obermeier praxisorientiert gestaltete. Fünf Vereine beteiligten sich an der Schulung. Frauenstein Gaisthal stellte mit 13 Teilnehmern die meisten. Auch der VPC Thanstein (10), 1893 Schönsee (3), Einheit Weiding (2) und Niedermurach (1) bildeten sich fort. Im ersten Teil erläuterte Referent Alois Obermeier das Waffenrecht. Unterrichtet wurden die Teilnehmer in waffenrelevanten Begriffen, in der Handhabung der Sportgeräte und in der Benutzung von Schießstätten. Weitere Themen waren Alterserfordernisse, verbotene Gegenstände, Schießstandordnung und Sicherheitsbestimmungen. Zusätzlich wurden die gültigen rechtlichen Bereiche des Waffenrechts, des Strafgesetzbuches, insbesondere im Bereich der Notwehr, der Nothilfe und des Notstandes vermittelt. Den Aufbau, die Handhabung der Sportordnung und die Aufgaben einer Standaufsicht wurden im zweiten Teil vermittelt. Der Lehrgang dient zur Fortbildung der bereits bestehenden Lizenz.

Alle Teilnehmer besitzen jetzt die Qualifikation für Standaufsichten von erlaubnisfreien Waffen auf Lebenszeit und dürfen diese Tätigkeit künftig bei ihren Schützenvereinen ausüben. Zusätzlich erhielten die Teilnehmer, die bereits die Waffensachkundeschulung für Feuerwaffen besaßen, die Qualifikation als Standaufsichten für erlaubnispflichtige Waffen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.