15.07.2019 - 15:45 Uhr
ThansteinOberpfalz

Gemeinderat Thanstein gibt Bürgerhaus-Projekt grünes Licht

In zwei Jahren, so die Planung, sollen die Einwohner von Thanstein von einem Bürgerhaus profitieren. Dafür soll die alte Schule bei der Kirche eine neue Verwendung erhalten. Jetzt gibt der Gemeinderat grünes Licht für das Projekt.

In ein Bürgerhaus umgenutzt wird die alte Schule neben der Kirche in Thanstein. Davon werden viele profitieren, und gleichzeitig wird der Ort eine enorme Aufwertung erhalten.
von Johanna BaierProfil

In zahlreichen Info-Abenden, die im Zuge der Dorferneuerung abgehalten wurden, war das Bürgerhaus bereits Thema. In der Gemeinderatssitzung im Feuerwehrhaus Thanstein wurde nun einstimmig der sogenannte Durchführungsbeschluss gefasst, um dass Projekt in Angriff zu nehmen. Das Bestandsgebäude bleibt in seiner Form erhalten, der Anbau wird durch einen Neubau für Sanitäranlagen und Küche ersetzt. Im Kellergeschoß entsteht ein Jugendtreff, im Dachgeschoss soll ein Archiv Heimat finden und auch ein Mehrzweckraum und Bürgerbüro werden entstehen.

Bürgermeister Walter Schauer erläuterte den Räten die voraussichtlichen Sanierungskosten in Höhe von 1,6 Millionen Euro (Kostensteigerungen seien mit eingerechnet), der Förderanteil wede 80 Prozent betragen. Damit entfallen auf die Gemeinde etwa 320 000 Euro Eigenanteil für dieses Bauvorhaben. „Ohne Förderung könnten wir das nicht durchführen“ so das Gemeindeoberhaupt, das dem Gremium für Fragen zur Verfügung stand. Geplanter Baubeginn ist im nächsten Frühjahr, im Sommer 2021 soll Fertigstellung sein.

Ebenfalls für die Dorferneuerung stand eine Kostenvereinbarung zwischen Gemeinde und Teilnehmergemeinschaft Thanstein für die Sanierung der Trockenstein- und Bruchsteinmauern im Ortsbereich zur Beratung. Inhalt war die Vergabe von Planleistungen bei der Sanierung dieser öffentlichen Mauern. Die Prämisse lautete grundsätzlich „Mauern erhalten“, da diese auch mit den besonderen Reiz des Ortes ausmachen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 27 693 Euro, der Anteil der Gemeinde beträgt 6845 Euro. Der Punkt erhielt mit 8 zu 0 Stimmen die volle Zustimmung.

Vom Mai 2019 lag den Räten der Antrag der Familie Brandl aus Kulz auf Erweiterung der Straßenbeleuchtung um eine zusätzliche Brennstelle im Bereich der Neunburger Straße vor. Grund sei die schlechte Ausleuchtung in Höhe ihres Anwesens. Dem Antrag wurde stattgegeben. Es ergeht nun der Auftrag an die Bayernwerk Netz GmbH Schwandorf laut dem bestehenden Angebot über 1988 Euro einen Straßenbeleuchtungskörper mit normaler LED-Lampe zu errichten.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt bestand im Entwurf einer Zweckvereinbarung über die Einstellung eines ILE-Managers für die ILE Schwarzach-Regen. Dieser Manager soll sich um sämtliche Belange der ILE kümmern, dessen Beschäftigung wird vom Amt für ländliche Entwicklung mit maximal 70 Prozent und von den Landkreisen Cham und Schwandorf mit je 5000 Euro gefördert. Die restlichen Kosten teilen sich die Kommunen, auf Thanstein kommen voraussichtlich Kosten in Höhe von 1109 Euro zu. Die Zustimmung zur Zweckvereinbarung war einvernehmlich.

Bürgermeister Walter Schauer gab folgende Beschlüsse aus nicht öffentlicher Sitzung bekannt: Die Firma Richter und Frenzel erhielt den Auftrag zur Lieferung der Systemtrenner für die gemeindlichen Feuerwehren und den Bauhof Thanstein. Der Auftrag für die drei Halterungen für die gemeindlichen Feuerwehren ging an die Firma Kilian FireSafety GmbH. Für das Pumpwerk Dautersdorf werden maschinen- und elektrotechnische Ausrüstungen benötigt. Dieser Auftrag ging an die Firma Hoelschertechnik-gorator GmbH aus Gescher.

Die Stadt Oberviechtach plant auf drei Teilbereichen den „Solarpark Oberviechtach“ zu erstellen. Die Gemeinde Thanstein wurde als Nachbarkommune davon in Kenntnis gesetzt. Es wurden keine Einwände erhoben. Gleiches galt für die Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Oberviechtach im Rahmen dieses Vorhabens. Ein Bauantrag in der Gemarkung Thanstein über den Anbau an ein bestehendes Wohnhaus erhielt die gemeindliche Zustimmung.

Unter dem Punkt „Anfragen“ brachte Ratsmitglied Wolfgang Niebauer die Außenanlagen des Spielplatzes Thanstein auf den Tisch. Bis dato erfolgte hier keine Begrünung, es sei Handlungsbedarf geboten. Bürgermeister Schauer informierte über den guten Zuspruch bei der Mittagsbetreuung an der Schule in Winklarn. Es erfolgt die Ausschreibung für eine weitere Betreuungskraft, nähere Informationen zur Stellenausschreibung gibt es bei der VG Oberviechtach. Der Bürgermeister stellte noch die Anregung zur Gründung eines Landschaftspflegeverbandes vor. Dieser war Thema beim Gewässertag in Niedermurach. Dessen Funktion besteht darin, die Gemeinden bei den Maßnahmen zur Gewässerpflege zu entlasten, das Modell soll auch gefördert werden. Der jährliche Beitrag liegt bei 96 Euro.

Da die Kläranlage Dautersdorf aufgelassen wird, wurde der Vorschlag eingebracht, dieses Areal zu Ausgleichsflächen umzugestalten, was auch positiv auf dem Ökokonto zu Buche schlagen würde. Dafür werden nun Vergleichsangebote eingeholt.

Alte Bruchstein- und Trockenmauern verleihen dem Berg- und Burgdorf Thanstein einen bestimmten Charme. Ebenfalls im Zuge der Dorferneuerung werden die öffentlichen Mauern nun saniert.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.