24.07.2018 - 14:22 Uhr
ThansteinOberpfalz

Schützenfest trifft ins Schwarze

Beim Jubiläum "40 Jahre VPC Thanstein" ging es Schlag auf Schlag. Lautstark eröffneten die Böllerschützen um 6.30 Uhr das Schützenfest am Dorfplatz und holten so manchen Bürger aus dem Morgenschlaf.

von Ludwig DirscherlProfil

(dl) Im Veranstaltungsreigen des 800-jährigen Jubiläums von Thanstein und anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Vorderlader- und Pistolenclubs Thanstein wurde ein gelungenes Schützenfest mit einem bunten Programm veranstaltet. Gegen 7.30 Uhr trafen die Vereine, Mitglieder und Ehrengäste beim Schützenheim ein und bildeten anschließend mit über 20 Vereinsabordnungen einen stattlichen Kirchenzug. Die Blaskapelle "St. Nikolaus" Heinrichskirchen begleitete den Zug, der bei leichtem Nieselregen startete und Pfarrer Eugen Wismeth und die Ministranten beim Pfarrheim abholte.

Auf dem Hin- und Rückweg ließen es die Böllerschützen aus Niedermurach, Pertolzhofen, Pirkhof und Muschenried unter der Leitung von Jürgen Leibl kräftig krachen. Wie in jedem Gottesdienst die Begrüßung Schwestern und Brüder heißt, so begann Pfarrer Wismeth mit liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder die Feier. Jeder Schütze hat das Ziel in die Mitte zu treffen. Er appellierte, dass man das eigentliche Ziel "Gott" dabei auch nicht aus den Augen verlieren sollte. Reichlich Applaus spendeten die Besucher für den gelungenen Festgottesdienst, den die St. Nikolauskapelle feierlich umrahmte. Nach dem Einzug ins Festzelt spielte die Blaskapelle zünftig zum Frühschoppen auf. Glückwünsche übermittelte OSB-Vizepräsidentin Herta Zeiler, Gauschützenmeister Manfred Muck und Bürgermeister Walter Schauer, der auch Schirmherr des Gründungsjubiläums war. Schützenmeister Ludwig Dirscherl bedankte sich dafür und überreichte ein Präsent.

Am Nachmittag kamen die Freunde der volkstümlichen Musik auf ihre Kosten. Nachdem die Böllergruppe des VPC es noch einmal krachen ließ, unterhielten mehrere Musikanten, Sänger und Dichter die Festgäste. Es wirkten mit das Koller-Duo aus Roding, die Vöichtacher Buam aus Oberviechtach, Heiner Stanke aus Neunburg, Hans Meckl aus Moosbach, Anderl Ebneth aus Schönsee, der "Ziach-Wolfe" aus Inzenzell, Rudi Lottner aus Trausnitz, Georg Zinkl aus Gleiritsch und das Duo Merlin aus Wernberg-Köblitz. Unter der Leitung von Rita Eiber brachten sechs ehemalige Kirwapaare, begleitet von Rudi Lottner, mehrere Volkstänze zur Darbietung. Für die Kinder wurde ein tolles Programm mit Hüpfburg und Kinderschminken geboten. Punkte gab es bei den Stationen Lichtgewehr und Blasrohrschießen.

Gaujugendleiterin Martina Herrmann leitete mit ihrem Team die Aktionen und hatte für den Nachwuchs Preise parat. Beim Wettbewerb galt es 1238 leere Patronenhülsen zu schätzen; der Geschenkkorb ging an Rosmarie Schauer. Auch die Weinlaube war gut besucht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp