25.02.2019 - 10:10 Uhr
TheisseilOberpfalz

"Freie Meinung entscheidend"

Die Freie Wählergemeinschaft benennt sich zur Kommunalwahl in "Freie Wähler" um. Sie rückt damit in der Wahlliste hinter die CSU. Der Vorsitzende Hans Wittmann betont: „Entscheidend bleibt für uns die freie Meinung, nicht das Parteibuch.“

von Gabi EichlProfil

Die Namensänderung analog zur Landespartei wurde in der Jahreshauptversammlung in Wilchenreuth einstimmig beschlossen. Der FW-Landtagsabgeordnete Tobias Gotthardt sprach von einem „strategischen Vorteil“ durch das auch mittels des bekannten Logos sichtbare Heranrücken an die Freien Wähler des stellvertretenden Ministerpräsidenten Hubert Aiwangers.

Gotthardt zog eine positive Bilanz über die ersten hundert Tage „Zweckehe“ zwischen Freien Wählern und CSU im Landtag, wie er die Koalition nannte. Die Freien Wähler hätten ohne ideologische Diskussionen viel erreicht. Die Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung, die kostenlose Kita, feste Verträge für Junglehrer, „das waren alles wir, nicht die CSU“, sagte Gotthardt. „Versprochen, gehalten, so san mia Freie Wähler.“

In Anwesenheit des Sprechers der Bürgerinitiative gegen die Süd-Ost-Trasse, Josef Langgärtner, geißelte Gotthardt das Bauvorhaben als „nichtsnutziges Milliardenprojekt“ und sprach sich erneut für den Ausbau von Solar- und Windenergie in Form von Bürgerprojekten aus. Zu dem zuletzt auch von Landrat Andreas Meier propagierten Vorschlag, die Trasse entlang der Autobahn zu bauen, sagte der Abgeordnete: „Das geht nicht.“ Derlei sei technisch nicht machbar und das wüssten die Landräte auch. Gotthardt bot dem Neustädter Landrat eine offene Diskussion an. Er wiederholte gleichzeitig seine Kampfansage: „Was wir mit der WAA geschafft haben, schaffen wir auch mit dieser Trasse.“

Gegen die "Monstertrasse"

Die Freien Wähler in der Gemeinde Theisseil stehen in dieser Frage hinter ihrem Abgeordneten, sie haben bisher auch die Bürgerinitiative stark unterstützt. Aber auch in Sachen Straßenausbaubeitragssatzung hat die aktuell 32 Mitglieder starke Wählergemeinschaft im vergangenen Jahr über den Tellerrand der Gemeinde geblickt. So stellten sich die Theisseiler auch an die Seite einer Bürgerinitiative in Trebsau, bei der es um den Ausbau der Durchfahrtsstraße geht. Der Vorsitzende Hans Wittmann hat unter anderem den Abgeordneten Bernhard Pohl nach Trebsau geholt. Wittmann ist im vergangenen Jahr bei einem Ehrenabend des FW-Kreisverbandes mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet worden; sein Kommentar zu dieser Ehrung: „Das habe ich stellvertretend für euch angenommen.“

Wegweiser wird restauriert

In diesem Jahr wird die Wählergemeinschaft den alten Wegweiser bei Wilchenreuth restaurieren lassen, und das lässt sie sich um die 500 Euro kosten. Der verrostete Wegweiser ist im vergangenen Jahr schon abgebaut worden. Hintergrund der teuren Aktion ist den Worten Wittmanns zufolge die Tatsache, dass die Freien Wähler den Wegweiser gern als Logo verwenden, darum sehe man sich in der Pflicht, diesen herrichten zu lassen. In Wilchenreuth findet heuer auch wieder das beliebte Grillfest der Wählergemeinschaft statt.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.