05.09.2019 - 10:13 Uhr
Theuern bei KümmersbruckOberpfalz

Beim Baumaustanzen bleibt alles trocken

Nach drei verregneten Kirchweihen konnten die Theuerner heuer wieder einmal bei sommerlichen Temperaturen und Trockenheit feiern. Und das taten sie ausgiebig.

Die Theuerner Kirwapaare 2019 mit dem Oberkirwapaar Nadine Edenhart und Markus Fruth im Vordergrund.
von Autor WASProfil

Das für Samstag geplante Fußball-Punktespiel der Damen wurde vom Gegner abgesagt. Die Herren hatten gegen den Kreisklassen-Tabellenführer TuS Schnaittenbach keine Chance und verloren mit 1:6. Mindestens genauso viele Zuschauer wie bei diesem Spiel waren bereits am Freitagabend anwesend, als zwei aus ehemaligen TSV-Akteuren zusammengestellte Mannschaften in einem Spiel links der Vils gegen rechts der Vils antraten und das erstgenannte Team mit 6:3 gewann.

Nach dem Aufstellen des Baums am Samstagnachmittag spielte am Abend der Original Oberpfälzer-Buam-Express auf. Der Sonntag begann mit einem Gottesdienst, bei dem selbst die Ministranten in Tracht gekleidet waren. Am Nachmittag stand mit dem Austanzen des Baumes der Höhepunkt der Kirchweih an. Musikalisch begleiteten die Höidlbrumma die selbst einstudierten Tänze der zwölf Kirwapaare, für die es reichlich Applaus von den Zuschauern gab. Zwischen den Tänzen sang man in Gstanzln über verschiedene Ereignisse der vergangenen zwölf Monate. Am Ende wurden Nadine Edenhart und Markus Fruth zum neuen Oberkirwapaar bestimmt. Im Anschluss zog man ins Festzelt, wo d'Zwingerer aus dem gleichnamigen Ortsteil von Brennberg aufspielten.

Der Montag startete mit einem Frühschoppen und dem anschließenden Kirwabärtreiben. Matthias Koller schwärzte als Bär zunächst den Gästen im Sportheim und dann der übrigen Bevölkerung die Gesichter. Mit der Baumverlosung hatte das Oberkirwapaar seine erste Amtshandlung zu vollbringen. Die richtige Losnummer hatte Karl Barth, der den vom Waldgut Richtberg gespendeten Baum zur Versteigerung an die Kirwapaare zurückgab. Höchstbietend war schließlich ein Stammtisch aus Theuern. Musikalisch wurde der Abend im Zelt von den Almduudlaan umrahmt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.