24.03.2019 - 09:57 Uhr
Theuern bei KümmersbruckOberpfalz

Folgenschwerer Reifenschaden auf A6

Auf der A6 zwischen Theuern und Ursensollen herrschte am Samstagmittag Stillstand. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste waren im Großeinsatz. Ein verlorener Reifen hatte in beiden Fahrtrichtungen Unfälle ausgelöst.

Totalsperre nach Unfall: Die Rettungsdienste sind auf der A6 zwischen Theuern und Ursensollen im Großeinsatz.
von Alexander Unger Kontakt Profil

Ein rumänischer Kleintransporter, besetzt mit acht Personen, war am Samstag, 23. März, auf der Autobahn 6 zwischen den Ausfahrten Amberg-West und Amberg-Süd unterwegs. Etwa auf Höhe des Parkplatzes Laubenschlag verlor das Fahrzeug gegen 11.15 Uhr seinen linken Hinterreifen. Wie die Polizei berichtet, kam der Kleintransporter dadurch ins Schleudern und stürzte um. Der mitgeführte Anhänger löste sich und kam 60 Meter weiter zum Stehen.

Der Fahrer und einer der Insassen wurden leicht verletzt. Während der Fahrer vor Ort behandelt wurde, kam der weitere Verletzte zur stationären Behandlung ins Klinikum Amberg.

Der gelöste Reifen schleuderte auf die Gegenfahrbahn und traf dort einen Pkw. "Hierbei wurde die Windschutzscheibe auf Höhe des Fahrers sowie das Dach erheblich beschädigt. Verletzt wurde jedoch niemand", heißt es im Polizeibericht.

Die A6 war während der Unfallaufnahme im Bereich Kümmersbruck in beide Fahrtrichtungen für zwei Stunden vollgesperrt. Einsatzkräfte leiteten den Verkehr um. Vor Ort waren die Feuerwehren aus Ebermannsdorf und Haselmühl, das THW Amberg und neben den Beamten der Verkehrspolizei Amberg auch eine Streife der Polizeiinspektion Amberg.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.