Lieder künden vom Erwachen der Natur

Georg Wutz, Manfred Hruby, Andreas Lößl, Corinna und Stefan Killermann, Rosi und Andy Lößl, sowie Pepp Deiminger (von links) freuen sich auf die Frühjahrsmusik beim Antoniuswirt.
von Externer BeitragProfil

Der Oberpfälzer Volksliedkreis Cham hat sich der Pflege und Erhaltung der bodenständigen Volksmusik verschrieben. Am Sonntag, 28. April, begrüßen die Wirtshausmusikanten, Sänger und Instrumentalisten, bei einem Volksmusiknachmittag den Frühling. Mit alten Weisen aus der Heimat, Waidlerliedern und volkstümlichen Gesängen künden die Interpreten vom Erwachen der Natur und dem Frühlingsbeginn. Fast 25 Jahre lang fand das traditionelle Frühjahrssingen mit Liedern aus der Heimat im Gasthaus Bössl in Trosendorf statt.

Heuer lädt der OVK zum zweiten Mal ins Gasthaus Antoniuswirt nach Pillmersried ein. Dort traf sich dieser Tage die OVK-Vorstandschaft mit Pepp Deiminger an der Spitze mit Wirt Stefan Killermann, um den genauen Ablauf abzusprechen. Deiminger betonte, dass sich das Frühjahrssingen auch nach so vielen Jahren großer Beliebtheit erfreue. Jedes Jahr würden um die 300 Gäste zu diesem kurzweiligen musikalischen Nachmittag kommen.

Das Frühjahrssingen des OVK hatte der bereits verstorbene, damalige Vorsitzende und Ehrenvorsitzende, Sepp Schneider, initiiert. Jahr für Jahr pilgern Volksmusikfreunde aus dem ganzen Landkreis zu dieser Veranstaltung. Auch Besucher aus den Nachbarlandkreisen gehören zu den treuen Gästen. Heuer findet die Frühjahrsmusik am Sonntag, 28. April, statt. Eingeladen ist jeder, "der gern a Musi hört".

Unter dem Motto "so wia's bei uns dahoam klingt" läuten die Musikanten des Oberpfälzer Volksliedkreises damit das Frühjahr ein. Mit dabei sind die Oberland-Musikanten unter der Leitung von Jürgen Lößl, die Schnarndorfer Musikanten (Michael Köppl, Alfred Kerschner, Andreas Willhelm), das Duo "Manfred und Franz" (Manfred Hruby und Franz Haller) und das Trio "R&P&K" (Pepp Deiminger mit Enkelin Regina und Karl Auer).

Ebenso die Familienmusik Gruber, das Duo Christina und Maria Lößl, das Duo Schorsch und Helmut (Georg Wutz und Helmut Moll), das Duo Rosi und Andy Lößl und der Gruber Opa mit Enkelin. Durch den "griabigen Nachmittag" wird wieder Andreas Lößl als Moderator führen.

Die Organisation liegt weiterhin in den Händen des OVK-Vorsitzenden Pepp Deiminger. Nicht fehlen dürfen bei der Frühjahrsmusik die humoristischen Einlagen von Volksmusik-Urgestein Andreas Lößl aus Pillmersried und die Witze und Gstanzln von Oskar Höcherl.

Traditionell beendet die Waidlerhymne "Mir san vom Woid dahoam" die rund dreistündige Veranstaltung. Als Besonderheit hat Georg Wutz für den Volksmusiknachmittag einen fahrbaren Blumenwagen aus Holz gesponsert. Den hat er selbst gefertigt und das Schmuckstück wird - natürlich mit Blumen bestückt - bei der Frühjahrsmusik an den Meistbietenden versteigert. Das Frühjahrssingen im Gasthaus Antoniuswirt in Pillmersried beginnt am Sonntag, 28. April, um 14 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.