03.11.2019 - 10:55 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Zum 40. Geburtstag gibt's einen Flügel

Kurz und ohne viel Federlesen ging die Jahreshauptversammlung von "MuT" über die Bühne. Der Förderverein der Kreismusikschule Tirschenreuth will im neuen Vereinsjahr weitere Musikprojekte unterstützen.

Das Musiktheater an der Kreismusikschule durfte sich freuen: In diesem Jahr wurde es bereits von Förderverein "MuT" gefördert. Und auch bei den kommenden Aktivitäten und Aufführungen will "MuT" dem Ensemble finanziell zur Seite stehen.
von Ulla Britta BaumerProfil

Die Kreismusikschule bekommt zu ihrem 40. Geburtstag im Jahr 2020 einen eigenen Flügel. Das ist beschlossene Sache. Diese schöne Nachricht verkündete Theodora Kupke, Vorsitzende des Fördervereins "MuT", bei der Jahreshauptversammlung im Café Möbelhauses Gleißner. Welcher Flügel es wird und wie viel "MuT" dazu finanziell leisten kann, wird noch besprochen.

"Wir sind wieder mehr geworden", freute sich Kupke über einen Mitgliederstand von 521 Leuten im 15. Vereinsjahr. "Die erste Hürde haben wir geschafft. Aber vom neuen Ziel, 1000 Mitglieder, sind wir noch weit entfernt", sagte die ehrgeizige Vorsitzende schmunzelnd.

Als weniger erfreulich gab sie bekannt, dass die Sozialfälle angestiegen seien, sodass mehr Schüler vom Förderverein mit einem Zuschuss unterstützt werden mussten. "Die Zuschüsse für alleinerziehende Eltern, die sich die Gebühren nicht leisten können, haben sich auf fast 5000 Euro verdoppelt", so Kupke. "MuT" werde die Kinder weiter unterstützen, damit sie sich nicht vom Unterricht abmelden müssen. Dafür müsse der Förderverein wohl das gedeckelte Budget erhöhen. "Aber ich lege ab jetzt Wert darauf, dass die Eltern einen kleinen Eigenanteil leisten. Und wenn es nur zehn Euro sind", fügte die Vorsitzende an.

Unterstützung für Musiktheater

Zu den Musikinstrumenten, die "MuT" finanziert, berichtete sie, dass sie ihre eigene Meistergeige und ihr Schülercello "MuT" kostenlos für begabte Schüler zur Verfügung gestellt habe. Beide Instrumente seien im Einsatz. Weiter habe der Förderverein wieder einen Stipendiaten zum Studienbeginn mit 500 Euro unterstützt. "MuT" werde nun das Musiktheater der Kreismusikschule als neues Projekt mehr fördern, da das Orchester auf eigenen Füßen stehe und keine Wünsche angemeldet habe. Als erste Hilfeleistungen an das Musiktheater nannte Kupke den Kauf von Scheinwerfern (1300 Euro) und ein Honorar (500 Euro) für eine Ersatzmusikerin bei der diesjährigen Aufführung.

Zudem habe "MuT" ein Probenwochenende für die Junior Combo finanziert, für "Jugend musiziert" gab es Preise und Geschenke sowie Geschenke für D1/D2 Leistungsprüflinge. Außerdem verwies die Vorsitzende auf die Gedenktafel für den verstorbenen, ehemaligen Leiter der Kreismusikschule, Max Schnurrer. Sehr zur Zufriedenheit von Kupke sind die Einnahmen aufgrund von Konzertbewirtungen gestiegen. Dies könne gern so bleiben, denn "MuT" gebe Spenden, Zuwendungen und die Mitgliederbeiträge zu 100 Prozent weiter.

Sie äußerte aber auch einen Wunsch. "Wir können gern mehr ehrenamtlichen Helfer brauchen. Bitte sagt das weiter und schaut euch nach Leuten um", bat sie die Anwesenden und bedankte sich bei den Aktiven für geleistete Arbeiten. Musikschulleiter Tobias Böhm informierte über das Jubiläumsjahr 2020, wozu ein Festakt im Frühjahr sowie ein Jubiläumskonzert im November geplant seien. Außerdem werde eine CD produziert. Erste Einspielungen seien getätigt.

Kreismusikschule wieder stabil

Bürgermeister Franz Stahl dankte "MuT" für die Unterstützung der Landkreiseinrichtung. Die Kreismusikschule sei wieder stabil, was auch Böhm als neuem Leiter zu verdanken sei. Stahl stellte den hohen Stellenwert von Kultur in der Kreisstadt heraus. Er berichtete von der geplanten Sanierung des Luitpold-Theaters, das nach Fertigstellung im Frühjahr 2021 auch von der Kreismusikschule genutzt werden könne.

Bei der "MuT"-Jahreshauptversammlung bedankte sich Bürgermeister Franz Stahl bei Vorsitzender Theodora Kupke herzlich für das große Engagement des Vereins.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.