18.05.2018 - 23:16 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Fußball Kreisklasse Ost Alle Entscheidungen gefallen

Alles gelaufen in der Kreisklasse Ost: Am letzten Spieltag geht es nur noch um die eine oder andere Positionsveränderung und ums Prestige.

Die SG Marktredwitz machte am vergangenen Sonntag die Meisterschaft in der Kreisklasse Ost und damit den Aufstieg in die Kreisliga perfekt. Nach dem 5:0-Sieg gegen den SV Griesbach floss nicht nur der Sekt in Strömen. Johannes Zintl (links) bekam von seinem Teamkollegen Rudi Root einen "kostenlosen Haarschnitt" verpasst. Bild: hho
von Autor CHAPProfil

In der Kreisklasse Ost sind vor dem Saisonfinale alle Entscheidungen gefallen. Die SG Marktredwitz (1./68 Punkte) sicherte sich die Meisterschaft und den direkten Aufstieg in die Kreisliga, der TSV Neualbenreuth (2./63) geht in die Relegation. Am anderen Ende der Tabelle stehen schon seit Wochen die SG FSV Tirschenreuth/Großkonreuth (15./15) und der ATSV Tirschenreuth II (16./12) als Absteiger fest.

TSV Konnersreuth II Sa. 11.00 TSV Friedenfels

In Falkenberg zeigte die Heimelf laut Spielleiter Florian Neumann seit langem wieder einmal eine schwache Leistung. "Wir haben den Platz verdient als Verlierer verlassen. Schade, dass damit die Serie von neun ungeschlagenen Spielen zu Ende ging." Um die Saison ordentlich mit einem Weißwurstessen ausklingen zu lassen, wäre ein Sieg nicht schlecht. Die Personallage bleibt angespannt. "Im Derby gegen ersatzgeschwächte Fuchsmühler kamen wir über ein mageres Remis nicht hin-aus", ärgert sich der scheidende TSV-Trainer Edi Bauer. "Wir waren in der Offensive einfach zu harmlos. Ins letzte Saisonspiel gehen wir trotzdem ganz entspannt." Es fehlt lediglich Spielertrainer Bauer.

ATSV Tirschenreuth II Sa. 14.00 DJK Falkenberg

"Wir wollen uns im letzten Spiel der Saison mit einer ordentlichen Leistung verabschieden. Vielleicht gelingt uns ja erneut eine kleine Überraschung wie beim 2:1-Vorrundenerfolg", sieht ATSV-Trainer Marco Zeus der Partie gelassen entgegen. Fehlen werden Kraus und Pilz. "An das Hinspiel erinnere ich mich nur ungern", gesteht DJK-Trainer Christian Neumann. "Trotz zahlreicher Chancen gingen wir als Verlierer vom Platz. Das soll sich am Samstag unbedingt ändern." Bis auf Konrad sind alle Spieler an Bord.

Arzberg-Röthenbach Sa. 14.00 TSV Neualbenreuth

"Die Leistung in Pechbrunn war eine der schwächsten der Saison", bemängelt Trainer Andreas Habel. "Man merkt den Spielern an, dass es um nichts mehr geht." Trotzdem versucht er alles, sein Team gegen Tabellenzweiten noch einmal zu motivieren. Allerdings fehlen vier Stammspieler. Ohne große Erwartungen reisen die Gäste an. "Für beide Teams geht es um nichts mehr. Mit Blick auf die Relegation sollten wir das Spiel aber schon noch ernstnehmen", sagt Gästespielleiter Martin Maier. Wegen einer Hochzeit stehen einige Spieler nicht zur Verfügung.

FSV TIR/Großkonr. Sa. 16.00 ASV Waldsassen

Für die Hausherren ist es die letzte Begegnung vor der Trennung beider Vereine. Nicht vergessen hat Trainer Tobias Stilp die vernichtende 0:12-Niederlage aus der Hinrunde. "Wir geben noch einmal alles, um uns dafür zu rehabilitieren." Ob die Mittel dazu ausreichen, bleibt dahingestellt. Kapitän Laab fehlt gegen seinen Heimatverein. "Hätten wir in den entscheidenden Phasen eine ähnliche Leistung wie gegen den FC Tirschenreuth II abgeliefert, wäre mehr drin gewesen", ärgert sich ASV-Trainer Tom Stark schon etwas. "Natürlich wollen wir die Saison mit einem Sieg beenden, sollten uns aber nicht vom Tabellenstand der Heimelf blenden lassen. Sie ist immer für eine Überraschung gut."

SV Leutendorf Sa. 16.00 TSV Bärnau

"Wir versuchen im letzten Spiel der Saison an die Leistung aus der ersten Halbzeit gegen Tirschenreuth/Großkonreuth anzuknüpfen, um mindestens einen Zähler zu ergattern", fordert SV-Spielleiter Thomas Cernousek eine gute Leistung. "Das Saisonziel Klassenerhalt wurde erreicht und damit sind wir mehr als zufrieden." Spielertrainer Marian Vaclavik ist wieder einsatzbereit. Große Abwehrschwächen offenbarten die Gäste beim 4:4 in Kondrau. "In Leutendorf darf uns so etwas nicht mehr passieren. Die Defensive muss viel kompakter auftreten", sagt TSV-Spielleiter Markus Fichtner. An der schwierigen Personallage ändert sich nichts. "Trotzdem versuchen wir alles, den Vorrundensieg zu wiederholen."

SV Griesbach Sa. 16.00 SF Kondrau II

Gerne würden sich SV-Trainer Manuel Waller und seine Mannschaft mit einem Sieg von ihren treuen Fans verabschieden. "Die sind heuer nicht gerade verwöhnt worden. Es gilt einiges gutzumachen." Allerdings fehlen etliche Stammspieler, so dass dieses Vorhaben schwierig wird. Um in der Tabelle nicht weiter abzurutschen, benötigen die Gäste einen Dreier. Und diesen wollen sie unbedingt holen. "Damit könnten wir auf den siebten Tabellenplatz klettern und die Saison erfolgreich beenden. Aber auch der Gegner wird ähnlich motiviert sein", vermutet SF-Spielleiter Philipp Hopfner.

SG Fuchsmühl Sa. 16.00 SG Marktredwitz

Eigentlich geht es für die Hausherren um nichts mehr. Aber die deftige 0:4-Hinspielniederlage ist noch nicht vergessen. Gerne würden sie sich dafür revanchieren. Ob die Mittel dazu reichen, bleibt abzuwarten. Vielleicht stecken den Gästen die Aufstiegsfeierlichkeiten noch in den Knochen. Von der SGM gibt es keine Informationen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.