01.04.2020 - 13:27 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Amtsgericht Tirschenreuth: Dienstbetrieb gesichert

Trotz Coronakrise ist am Amtsgericht Tirschenreuth sichergestellt, dass Bürger zu ihrem Recht kommen. Allerdings finden in nicht eilbedürftigen Verfahren derzeit keine Verhandlungen statt.

Auch das Tirschenreuther Amtsgericht hat seine Arbeitsweise wegen der Corona-Pandemie umgestellt.
von Konrad RosnerProfil

Amtsgerichtsdirektor Thomas Weiß macht deutlich, dass es darum gehe, die Mitarbeiter des Gerichts, aber auch die Bürger vor einer Ansteckung zu schützen. Daher sei auch der Besucherverkehr auf das Nötigste eingeschränkt. Termine finden nur in unabsehbaren Verfahren nach vorheriger telefonischer Absprache statt.

In allen eilbedürftigen Verfahren, wie beispielsweise bei Betreuungen oder Genehmigung von freiheitsbeschränkenden Maßnahmen, eiligen Sorgerechtsentscheidungen und Verfahren nach dem Gewaltschutzgesetz sei aber sichergestellt, dass die notwendigen Entscheidungen zeitnah getroffen werden. Die Mitarbeiter des Gerichtes arbeiten derzeit teilweise im Homeoffice. Sie sind dort jedoch über ihre dienstlichen Telefonnummern erreichbar. Dadurch könne die Funktionsfähigkeit des Amtsgerichts aufrechterhalten werden.

Sollten Bürger ein Anliegen haben, werden sie gebeten, sich vorab telefonisch oder per E-Mail mit dem Gericht in Verbindung zu setzen. Falls eine Ladung zugestellt wurde, sind die Geladenen auch weiterhin verpflichtet, zum Gericht zu kommen. In Zweifelsfällen sollten sie das Amtsgericht kontaktieren.

Der große Sitzungssaal im Tirschenreuther Amtsgericht.
Der kleine Sitzungssaal des Amtsgerichts Tirschenreuth.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.