28.05.2020 - 18:20 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Ansteckungsgefahr bei Coronavirus geht im Landkreis Tirschenreuth zurück

Die Gefahr, sich im Landkreis Tirschenreuth am Virus SARS-CoV-2 anzustecken, ist weiter gesunken. Das Landratsamt gibt bekannt, dass die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner einen Tiefstwert der vergangenen Wochen erreicht hat.

Symbolbild
von Wolfgang Benkhardt Kontakt Profil

Die Gefahr, sich im Landkreis Tirschenreuth am Virus SARS-CoV-2 anzustecken, ist weiter gesunken. Das Landratsamt gibt bekannt, dass die 7-Tage-Inzidenz pro 100 000 Einwohner den Tiefstwert der vergangenen Wochen erreicht hat. "Rechnerisch sind im Landkreis Tirschenreuth aktuell nur noch 29 Personen mit dem Corona-Virus infiziert", so Pressesprecher Wolfgang Fenzl.

Die Zahl der mit dem Corona-Virus Infizierten lag am Donnerstag bei 1137 (+/-0) Einwohnern, die Zahl der am Virus SARS-CoV-2 Verstorbenen bei 121 (+1). Das Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, das alle Todesfälle zählt, bei denen das Virus festgestellt worden oder die Todesursache unbekannt ist, lag für den Landkreis Tirschenreuth bei 134 (+/-0). Die Zahl der Genesenen werden nach den Kriterien des Robert-Koch-Instituts auf 974 Männer, Frauen und Kinder geschätzt. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100 000 Einwohner betrug 2,76. Ab der Gefahrenzahl 35 sollen in Bayern Maßnahmen zur Eindämmung ergriffen werden. Der Bayern-Durchschnitt lag zeitgleich bei 5,45 und der Oberpfalz-Durchschnitt bei 13,07. Im Nachbarlandkreis Neustadt/WN lag der Ansteckungswert bei 12,72, im Kreis Wunsiedel bei 5,47, im Landkreis Bayreuth bei 0,96. sowie in der kreisfreien Stadt Weiden bei 14,11.

Hier geht es zu den Zahlen vom Vortag

Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.