31.01.2019 - 19:02 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Bienen-Retter stehen zeitweise Schlange

Das Volksbegehren Artenschutz hat schon am ersten Tag Fahrt aufgenommen.

In Friedenfels organisierten die Befürworter des Volksbegehrens einen Familienausflug zum Rathaus.
von Wolfgang Benkhardt Kontakt Profil

In der Kreisstadt Tirschenreuthtrugen sich am ersten Tag 114 von 7089 Stimmberechtigten in die aufliegenden Listen ein.

Anteilsmäßig mithalten können da die Kemnather. Laut Josef Lingl fanden von 4272 Wahlberechtigten 60 den Weg ins Rathaus. "Das Interesse ist schon da." Allerdings waren bis dato von 1118 KastlerBürgern, die ihre Unterschriftleisten dürften, nur 5 dem Aufruf gefolgt.

Wahlamtsleiter Dieter Döppl ist von der Resonanz in der ErbendorferBevölkerung überrascht. "Bis jetzt haben sich 50 Personen eingetragen. Für den ersten Tag ist das schon recht viel im Vergleich zu anderen Volksbegehren in der Vergangenheit." Der große Ansturm komme erfahrungsgemäß erst in den letzten zwei bis drei Tagen. "Man merkt, dass das Thema die Bevölkerung bewegt."

Auch im Verwaltungsgebäude in Wiesauhaben bereits viele Befürworter das Begehren unterschrieben. Kurz vor Büroschluss hatten sich 75 der 3381 Stimmberechtigten eingetragen. Deutlich weniger Autogramme wies die Liste für Falkenbergauf, die ebenfalls dort aufliegt. Dort hatten am ersten Tag knapp zehn Bürger unterschrieben. Gleichauf lagen am späten Donnerstagnachmittag die Gemeinden Kulmainund Immenreuth. Wie Sieglinde Stark mitteilt, habe ihre Kollegin 18 von 1455 Immenreuthern gezählt. Ebenso viele Eintragungen registrierte die Geschäftsleiterin im Kulmainer Rathaus, Kathrin König. In Bärnauhaben am ersten Tag 36 Unterstützer unterschrieben, und im Rathaus in Waldsassenwaren es am späten Abend knapp 100 Unterschriften.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.