08.10.2021 - 15:10 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

BRK übernimmt ab Montag die kostenpflichtigen Corona-Tests

Schon seit Wochen ist klar: Die Corona-Tests sind ab Montag, 11. Oktober, nicht mehr für alle kostenlos. Wer muss weiter nichts bezahlen? Wer übernimmt im Landkreis Tirschenreuth die Tests für Ungeimpfte und vor allem, was kosten sie?

Eingemietet in die Testzentren des Landkreises in Tirschenreuth (Bild), Waldsassen, Erbendorf und Kemnath hat sich das BRK und führt dort kostenpflichtige Corona-Tests für Ungeimpfte durch.
von Armin Eger Kontakt Profil

Dass die Corona-Tests ab nächster Woche von den meisten Ungeimpfen bezahlt werden müssen, legt eine neue Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums fest, die einen entsprechenden Bund-Länder-Beschluss umsetzte. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten hatten vereinbart, dass das vom Bund seit Anfang März finanzierte Angebot für kostenlose "Bürgertests" endet. Da inzwischen kostenlose Impfungen für alle möglich sind, sei eine dauerhafte Übernahme der Test-Kosten durch die Steuerzahler nicht länger nötig, hieß die Begründung.

An diesen Anlaufstellen kann man sich auf Corona testen lassen

Testaufkommen steigt an

Im Landkreis Tirschenreuth übernimmt am Montag das BRK die kostenpflichtigen Tests. "Wir haben uns dazu sozusagen in die Testzentren des Landkreises eingemietet", sagt BRK-Kreisgeschäftsführer Holger Schedl. Das sei derzeit die beste Lösung: "Sonst wäre das alles zu kompliziert geworden." Denn man habe keine Ahnung, wie groß der Bedarf sei. Die Öffnungszeiten könnten aber angepasst und verändert werden. 19 Euro für den Schnelltest und 55 Euro für den PCR-Test werden fällig.

Bei den Antigenschnell- und auch PCR-Tests beobachtet Schedl in den vergangenen Wochen wieder einen Anstieg. Im Juli waren es 7600, im August 9600, im September 11 400 und in den ersten sieben Oktobertagen schon 3093 Tests. Aufgeteilt in ein Drittel Schnell- und zwei Drittel PCR-Tests. Schedl führt den Anstieg auf Schulbeginn und Ende der Urlaubszeit zurück.

Trotz der neuen Verordnung soll es für bestimmte Gruppen weiter kostenlose Corona-Tests in Bayern geben. "Wo sie notwendig und sinnvoll sind, bleiben Corona-Testungen für die betroffenen Bürgerinnen und Bürger kostenfrei", sagte Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU).

Die Kosten für Corona-Tests bei privaten Anbietern bleiben laut Gesundheitsministerium dem freien Markt überlassen. Aktuell erstattet der Bund 11,50 Euro für Schnelltests und 43,56 Euro für PCR-Tests.

Wann sind beim BRK kostenpflichtige Tests möglich?

Jeweils in den letzten Stunden der Öffnungszeiten in den Testzentren des Landkreises. Tirschenreuth: Montag bis Freitag, 17 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag, 16 bis 17 Uhr. Waldsassen und Kemnath: Montag, Mittwoch, Freitag von 17 bis 18 Uhr. Erbendorf: Dienstag und Donnerstag von 17 bis 18 Uhr.

Was kosten die Tests?

Schnelltest 19, PCR-Test 55 Euro.

Wie kann man bezahlen?

Bargeldlos mit Karte oder in bar.

Gibt es weitere kostenpflichtige Testmöglichkeiten im Landkreis?

In der Stadtapotheke Waldershof. Ein Schnelltest kostet 20 Euro. Anmeldung nur online möglich.

Die allgemeinen Öffnungszeiten der Testzentren des Landkreises

  • Testzentrum Tirschenreuth: Montag bis Freitag: 8 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag: 13 bis16 Uhr.
  • Teststation Waldsassen: Montag, Mittwoch, Freitag: 13 bis 17 Uhr.
  • Teststation Erbendorf: Dienstag, Donnerstag: 13 bis 17 Uhr.
  • Teststation Kemnath: Montag, Mittwoch, Freitag: 13 bis 17 Uhr.

Wer bekommt weiter einen kostenlosen Schnelltest und was ist als Nachweis mitzubringen?

  • Personen, die noch keine zwölf Jahre alt sind oder erst in den letzten drei Monaten vor der Testung zwölf Jahre alt geworden sind (Nachweis: Ausweis). Bis 31. Dezember dürfen sich zudem alle Minderjährigen (zwischen 12 und 18 Jahre) kostenlos testen lassen. Auch Kinder mit leichten Schnupfen-Symptomen erhalten den Test kostenlos.
  • Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden können. Das gilt bei einer Schwangerschaft. Für Stillende und "vormals Schwangere" gibt es eine dreimonatige Übergangsfrist bis zum 10. Dezember 2021 (Nachweis: Ausweis, Mutterpass).
  • Kostenlos bleibt der Corona-Test, wenn wegen einer medizinischen Kontraindikation eine Impfung in den letzten drei Monaten vor der Testung nicht möglich war (Nachweis: Ausweis, Vorlage eines ärztliches Zeugnisses im Original).
  • Auch Studierende, die mit in Deutschland nicht anerkannten Impfstoffen geimpft wurden, dürfen sich kostenlos bis 31. Dezember auf Corona testen lassen (Nachweis: Immatrikulationsbescheinigung und Impfnachweis).
  • Personen, die an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen SARS-CoV-2 teilnehmen oder in den letzten drei Monaten an solchen Studien teilgenommen haben, können einen kostenlosen Schnelltest machen (Nachweis: Teilnahmebestätigung der Studien-Verantwortlichen).
  • Kostenlos bleibt der Test für Personen, die sich wegen einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus selbst in Quarantäne begeben mussten, wenn die Testung zur Beendigung der Quarantäne erforderlich ist (Nachweis: Schreiben des Gesundheitsamtes).
  • Besucher, Patienten, Bewohner und Betreute von stationären Pflegeeinrichtungen, ambulanten Pflegediensten sowie für Besucher und Bewohner von stationären Einrichtungen für Menschen mit Behinderung erhalten den Test weiterhin kostenfrei (Nachweis: Bescheinigung der Einrichtung).
  • Nicht für den Test zahlen müssen Beschäftigte von z.B. Krankenhäusern, Rehaeinrichtungen, Dialyseeinrichtungen oder ambulanten Pflegediensten, ambulanten Diensten der Eingliederungshilfe(Nachweis: Bescheinigung des Arbeitgebers, Beschäftigtenausweis).

Wer bekommt weiter einen kostenlosen Schnelltest oder PCR-Test?

  • Kontaktpersonen, bei einem Warnhinweis der Corona-Warn-App, bei Ausbruchsgeschehen und PCR-Bestätigungstestungen nach einem positiven Schnelltest (Nachweis: Schreiben vom Gesundheitsamt oder Warnhinweis der Corona Warn-App, Nachweis über positiven Testbefund).
  • Beschäftigte von stationären Pflegeeinrichtungen, ambulanten Pflegediensten und stationären Einrichtungen für Menschen mit Behinderung (Nachweis: Bescheinigung des Arbeitgebers, Beschäftigtenausweis).
  • Für Personen, die in einem Krankenhaus stationär oder ambulant behandelt oder in eine Pflegeeinrichtung aufgenommen werden sollen, bleibt der Corona-Test kostenlos (Nachweis der Einrichtung über die Aufnahme).

Was ist zu tun, wenn ein Selbsttest daheim positiv ausfällt?

Es besteht Anspruch auf einen PCR-Test. Das Bundesgesundheitsministerium empfiehlt, einen Termin beim Hausarzt zu machen oder sich unter der Telefonnummer 116117 zu melden.

Personen mit Corona-Symptomen müssen sich wegen einer Testung an einen niedergelassenen Arzt wenden.

Kann man sich in den kommunalen Testzentren kostenpflichtig testen lassen?

Nein.

Mehr über die aktuelle Coronalage in der Region im Newsblog auf Onetz.de

Oberpfalz

„Wir haben uns dazu sozusagen in die Testzentren des Landkreises eingemietet.“

BRK-Kreisgeschaftsführer Holger Schedl

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.