19.11.2021 - 15:41 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Coronafälle im BRK-Seniorenheim in Erbendorf

Zig Monate waren die Altenheime im Landkreis Tirschenreuth coronafrei. Nun gibt es aber Neuinfektionen im BRK-Seniorenheim in Erbendorf. Und beim Blick auf die Gemeindezahlen zeigt sich: Eine einzige Gemeinde ist coronafrei.

Ein Bewohner eines Altenheims geht mit seinem Rollator über einen Flur. Im BRK-Seniorenheim in Erbendorf haben sich Bewohner mit dem Coronavirus infiziert.
von Martin Maier Kontakt Profil

Aus den Altenheimen im Landkreis gab es monatelang keine Coronafälle. Dies hat sich nun geändert. Im BRK-Seniorenheim Erbendorf haben sich Bewohner und Mitarbeiter mit Corona infiziert. Eine genaue Zahl wollte Andreas Wöhrl, Referent Pflege beim BRK-Kreisverband Weiden/Neustadt, nicht nennen, aber es seien unter zehn Betroffene. „Wir haben für die infizierten Bewohner eine Quarantäne-Station geschaffen, um sie abzuschirmen“, erklärt er am Freitagmittag. Manche würden ganz leichte Symptome zeigen, andere würden gar nichts merken.

Einer der betroffenen Bewohner sei nicht geimpft. „Wir haben in unserem Haus eine sehr, sehr hohe Impfquote, weit über dem Durchschnitt“, sagt Wöhrl. Alle weiteren Maßnahmen würden mit dem Gesundheitsamt abgestimmt. Dabei lobt er die „mehr als vertrauensvolle und intensive Zusammenarbeit“ mit der Behörde. Auch sein Pflegepersonal würde schon seit Monaten Überdurchschnittliches leisten.

Zu wenige Geimpfte

Weitere Seniorenheime sind momentan nicht betroffen, wie das Gesundheitsamt mitteilt. Am meisten Sorge bereite aber, dass noch viel zu wenig Personen im Landkreis vollständig geimpft seien. Tirschenreuth liegt bei den vollständig Geimpften an zweitniedrigster Stelle in der Oberpfalz. „Dieser Wert reicht nicht aus, um die vierte Coronawelle zu durchbrechen. Es ist zu befürchten, dass die Corona-Infektionszahlen auch im Landkreis Tirschenreuth noch erheblich weiter ansteigen, die Intensivstationen mit ungeimpften Covid-19-Patienten überfüllt sind und andere behandlungsbedürftige Patienten abgewiesen werden müssen“, so Dr. Stefan Geyer, Leiter des Gesundheitsamts.

Die Corona-Fallzahlen und Sieben-Tage-Inzidenzen pro 1000 Einwohner für den Landkreis Tirschenreuth vom 12. bis zum 18. November 2021 (Stand: 13 Uhr).

Er rate daher dringend, sich impfen zu lassen. Da es für Kinder unter 12 Jahren noch keinen zugelassenen Impfstoff gibt, sei die Corona-Impfung der Eltern dringend zu empfehlen. "Es treten immer wieder Coronavirus-Infektionen bei Kindergartenkindern und Grundschulkindern auf, die aktuell noch nicht geimpft werden können." Einzelne Gruppen und Klassen von drei Einrichtungen befinden sich daher in Quarantäne: Städtischer Kindergarten Mitterteich, Fichtelnaabtalschule Neusorg und Sonderpädagogisches Förderzentrum Tirschenreuth.

51 Neuinfektionen am Freitag

Corona-Hotspots gebe es im Kreis momentan keinen. Aber Fälle würden sich manchmal innerhalb von Familien häufen. Innerhalb der vergangenen sieben Tagen (12. bis 18. November) wurden im Landkreis 257 Neuinfektionen (Vorwoche: 269) registriert. Als einzige der 26 Gemeinden blieb Ebnath coronafrei. Die meisten Fälle wurden in Kemnath (30), Wiesau (28) und Tirschenreuth (27) nachgewiesen. Hochgerechnet auf die Einwohnerzahl sind momentan vor allem Falkenberg, Wiesau, Fuchsmühl und Krummennaab betroffen. Für Freitag meldete das Corona-Dashboard 51 Neuinfektionen. Die 7-Tage-Inzidenz lag bei 355,7. Dieser Wert wird am Samstag voraussichtlich bei 376,6 steigen.

Weitere Corona-Meldungen im Newsblog

Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.