14.01.2020 - 15:03 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Engagierter Einsatz zum Wohle der Gesellschaft

Auszeichnung von ehrenamtlichen Helfern gehören zum Neujahrsempfang der katholischen Pfarrei. Pfarrer Georg Flierl übergab dabei auch Ehrenteller.

Ehrungen beim Neujahrsempfang der katholischen Pfarrei sind immer etwas Besonderes. Dabei wird die oftmals jahrzehntelange ehrenamtliche Arbeit der Geehrten sichtbar gemacht und gewürdigt (von links): Pfarrgemeinderatssprecherin Edith Schön, Stefanie Würl in Vertretung ihrer Eltern Martina und Wolfgang Würl, Anton Frötschl, Annemarie Flögel, Olga Luft und Stadtpfarrer Georg Flierl.
von Autor HEBProfil

Viele Menschen arbeiten über Jahrzehnte ehrenamtlich, engagieren sich damit zum Wohle der Gesellschaft, bleiben dabei aber im Hintergrund. Man kennt die Gesichter, trifft sie oft, weiß aber kaum über ihr Engagement Bescheid. Stadtpfarrer Georg Flierl weiß um die wichtige und vielschichtige Arbeit seiner ehrenamtlichen Unterstützer recht gut Bescheid. Ehrungen gehören deshalb immer in den festlichen Rahmen des Neujahresempfanges der Katholischen Pfarrei.

Beim diesjährigen Neujahrsempfang stellte er Olga Luft heraus. Zwar habe sie schon alle kirchlichen Ehrungen, die es gebe erhalten, doch solle sie jetzt mit einer Sonderehrung bedacht werden. Olga Luft war über Jahrzehnte ehrenamtlich für Kirche, Politik und Sport unterwegs. Seit 1977 engagierte sie sich in der Pfarrei, etwa mit Seniorenheimbesuchen oder als Caritas-Haussammlerin. Von 1980 bis 2010 war sie Mitglied im Pfarrgemeinderat und arbeitete drei Perioden lang als stellvertretende Vorsitzende mit. Sehr geschätzt ist noch immer ihre Mitarbeit seit 1995 beim Ökumenischen Frauenfrühstück, beim ambulanten Hospizdienst seit 2001 oder ihre bereits zehnjährige Mithilfe beim Elisabethenverein bei den Essensausfahrten. Der eigentliche Grund für die Ehrung war jedoch ihre Tätigkeit als Vorsitzende des Katholischen Deutschen Frauenbundes im Ortsverein Tirschenreuth. Über 24 Jahre lang, von 1996 bis Ende 2019 bekleidete sie dieses Amt. Für ihren äußerst engagierten Einsatz in dieser Aufgabe durfte Olga Luft nun die Sonderehrung entgegennehmen.

Mit dem Ehrenteller der Katholischen Pfarrgemeinde wurde Annemarie Flögel für ihre ebenfalls jahrzehntelange, sehr engagierte Arbeit ausgezeichnet. Sie ist Mitglied der evangelischen Kirchengemeinde und quasi „eine Frau der ersten Stunde“. Seit mehr als 15 Jahren arbeitet sie im Rahmen des Arbeitskreises Asyl mit den Asylbewerbern. Eigentlich wurde dieser Arbeitskreis gegründet, als das Asylbewerberheim gebaut wurde, wusste Pfarrer Flierl. „Bis zum heutigen Tag gibt sie im Asylbewerberheim Deutschunterricht und wir hoffen, sie macht das noch lange“, gab Flierl seiner Hoffnung auf weitere Unterstützung Ausdruck. Derzeit ist Annemarie Flögel noch mit einer Sonderaufgabe betraut. Seit Ende September 2019 sind wieder Ordensschwestern ins Kloster eingezogen. Diese stammen aus Uganda, sprechen jedoch nicht alle deutsch und brauchen deshalb beim Erlernen der deutschen Sprache etwas Hilfe. Die beiden Schwestern Mary-Rose und Theopista

erhalten deshalb Unterricht durch Annemarie Flögel. Dafür sind wir sehr dankbar, erklärte Flierl und stellte fest: „Wer könnte dies besser machen, als Annemarie Flögel.“

Ein weiterer Ehrenteller ging an das Ehepaar Martina und Wolfgang Würl. Stellvertretend nahm diese Ehrung Tocher Stefanie Würl entgegen. Wolfgang Würl war langjährig im ehrenamtlichen Einsatz für die Pfarrgemeinde, u.a. als Pfarrgemeinderatsmitglied. Zwar ohne offizielle Funktion, aber immer im Einsatz für die Pfarrei, war Ehefrau Martina mit vielfältigen Aufgaben betraut, die sie immer engagiert erledigte. Mehr als 15 Jahre haben sie gemeinsam für die Organisation der jährlichen Pfarrausflüge gesorgt. „Und dabei war ein reibungsloser und geordneter Ablauf garantiert“, bescheinigte Flierl die sorgfältige Arbeit der Beiden. Das Ehepaar Würl konnte beim Neujahrsempfang leider nicht dabei sein, deshalb nahm Tochter Stefanie Würl den Ehrenteller entgegen.

Mit einer weiteren Sonderehrung wurde Anton Frötschl ausgezeichnet. Er ist seit Jahren der Hauptorganisator der Feste der Pfarrei. „Egal, ob großes oder kleines Pfarrfest, bei einer Aufgabenübertragung an Anton Frötschl, darf man sich auf seine gute Arbeit verlassen und darauf, dass die Feste wie am Schnürchen laufen!“ Anton Frötschl nimmt sich dabei immer einer großen Aufgabe an, die er zuverlässig erledigt. Sehr zur Beruhigung für Pfarrer Flierl. Als bestes Beispiel darf das große Pfarrfest 2019 gelten, dessen Erlös übrigens an die heimischen Kindergärten gespendet wurde.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.