14.10.2021 - 14:59 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

"Ensambla Encanto" begeistert Zuhörer in Tirschenreuth

Der Chor bietet im Kettelerhaus lyrisches Temperament mit Tango und Habaneras. Am nächsten tag gibt es einen Mini-Auftritt vor dem "Seenario".

Das "Ensambla Encanto" brachte lateinamerikanisch-lyrisches Temperament auf die Bühne des Kettelerhauses. Im dem Chor mit dabei ist auch die Tirschenreutherin Anna Zant (Zweite von rechts).
von Werner Schirmer Kontakt Profil

Ein exzellentes Menü mit lateinamerikanischen Rhythmen wurde den Besuchern am Samstag im Kettelerhaus aufgetischt. Die Auswahl des „Ensamble Encanto“ kam beim Publikum bestens. Und erst nach zwei Zugaben wurde der A-Capella-Chor, zu dem auch die Tirschenreutherin Anna Zant gehört, von der Bühne verabschiedet.

Volkstümliche Lieder aus dem lateinamerikanischen Raum machten es dem Publikum im fast schon winterkalten Stiftland einfach, mal schnell und unkompliziert zumindest auf musikalischen Wegen eine Reise in wärmere Gefilde anzutreten. Die zehn bunt zusammengewürfelten Interpreten des „Ensamble Encanto“ nutzten Boleros aus Kuba, Tangos und Habaneras aus Argentinien oder Cumbia aus Venezuela für ihren Ausflug nach Übersee. Ein gefühlvoller und empathischer Vortrag machte es den Zuhörern leicht, Szenen mit Poesie und Leidenschaft mitzuerleben. Wenn auch Titel wie „El último café“ oder „Manha de Carnaval“ eher selten in den hiesigen Kulturprogrammen auftauchen, so sorgten die Rhythmen für einen schnellen Zugang zu dieser mitreißenden Klangwelt. Ihre Absicht, lateinamerikanisch-lyrisches Temperament auf die oberpfälzer Bühne zu bringen, gelang den zehn jungen Leute von der ersten Sekunde an.

Und wer’s dann etwas akustisch heimatlicher wollte, für den hatte das „Ensamble Encanto“ sogar ein bayerisches Volkslied im Gepäck. Am Ende bewies der Applaus den Chormitgliedern, das ihr Repertoire in Tirschenreuth gepasst hat. Mit den Zugaben „Todo cambia“ und „Bullerengue“ verabschiedeten sich die Interpreten aus dem Kettelerhaus – nicht aber aus der Region.

Am Sonntag sorgten die Chormitglieder noch für einen spontanen Mini-Auftritt am Hotel "Seenario". Und danach nutzte das „Ensamble“ ihre Zeit im Stiftland noch für einen Ausflug zur Burg Falkenberg und ins Waldnaabtal. „Alle waren von der Stadt, der Natur und vor allem der Tirschenreuther Gastfreundlichkeit sehr positiv beeindruckt“, bescheinigt Anna Zant und verspricht: „Wir kommen gerne wieder!“

Das Konzert wurde vom Stadtmarketing organisiert und war von Gaby Saller ursprünglich im Format “Kunst um 3” konzipiert. Die Pandemie hatte jedoch diesen Ansatz verhindert. Doch auch beim zweiten Anlauf mit dem Auftritt im Kettelerhaus war das Interesse enorm, so dass die Karten schnell ausverkauft waren.

Hintergrund:

Ensamble Encanto

  • Der A-capella-Chor Ensamble Encanto wurde 2016 in Berlin gegründet und besteht aus bestehend aus 10 Mitgliedern, die Folklore und volkstümliche Lieder aus dem lateinamerikanischem Raum singen.
  • Die Mitglieder kommen aus Hessen, Kuba, Kolumbien, Venezuela, München, Berlin, Potsdam, Barcelona und Tirschenreuth.
  • Die Tirschenreutherin Anna Zant ist seit 2019 in dem Ensemble. Nach ihrer sehr positiven Chorerfahrung in Argentinien hatte sie einen Chor in Berlin gesucht, mit dem sie weiter spanischsprachige Musik machen konnte.
  • Sergi Gili Solé aus Katalonien, Spanien, und leitet den Chor seit 2018.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.