07.04.2021 - 15:25 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

"Entwicklungspsychologischer Gau": Kommunale Jugendarbeit in der Coronakrise

Die momentane Situation verlangt auch von Jugendlichen viel ab. Das hat auch die Kommunale Jugendarbeit im Kreis Tirschenreuth im Blick. Die Jugendpflegerinnen Theresia Kunz und Katharina Grimm sprechen über Möglichkeiten und Probleme.

Die beiden Jugendpflegerinnen Katharina Grimm (links) und Theresia Kunz von der Kommunalen Jugendarbeit im Landkreis Tirschenreuth.
von Lucia Seebauer Kontakt Profil

"Kommunale Jugendarbeit war und ist nicht wegen Corona abgesagt", betont Kommunale Jugendpflegerin Theresia Kunz. Bei einem Pressegespräch mit Oberpfalz-Medien berichten sie und ihre Kollegin Katharina Grimm über ihre Arbeit in der Krise. Als der erste Lockdown im März 2020 kam, war das zunächst eine große Herausforderung. "Wir waren in einer Schockstarre und mussten zunächst alle geplanten Veranstaltungen absagen", sagt Kunz.

Plakate als Hilfsangebot

Die Jugendpflegerinnen suchten nach Hilfsangeboten für Kinder und Jugendliche, um diese zu unterstützen. Mit der koordinierten Kinderschutzstelle wurden Plakate entworfen. Darauf waren sämtliche Kontaktadressen gesammelt, an die sich junge Menschen hinwenden können, wenn sie Hilfe brauchen. "Die Plakate wurden in Supermärkten ausgehängt oder auch in der Presse veröffentlicht", weiß Kunz.

Eine weitere Aufgabe der Kommunalen Jugendarbeit (KoJa) ist die Unterstützung vor Ort. Nach der Kommunalwahl wollte Kunz zu den Bürgermeistern fahren. "Vier habe ich besucht, dann musste das eingestellt werden." Stolz ist sie darauf, dass vergangenes Jahr in 22 von 26 Gemeinden ein Ferienprogramm stattfinden konnte. "Das war sehr aufwendig und auch in abgespeckter Form. Aber das war super." Hier habe es auch so viel Kontakt zu den Kommunen gegeben wie nie zuvor. "Das ist ein positiver Nebeneffekt in der Pandemie."

Diesen Kontakt will sie halten. Es laufen auch bereits Planungen für ein Ferienprogramm in diesem Jahr. Viele Treffen laufen derzeit digital ab, so auch die Konferenzen mit Stellen auf Bezirks- und Landesebene wie dem Bayerischen Jugendring. "Für Jugendliche ist die momentane Situation ein entwicklungspsychologischer Gau", sagt Kunz. "Alle sind auf zu Hause eingestellt. Es gibt keine Loslösungsprozesse von der Familie, keine Peer-Groups und Übungsfelder im sozial-emotionalen Bereich." Für Kinder und Jugendliche sei die Motivation von Außen sehr wichtig. Es herrsche viel Unsicherheit in der Krise: "Und das, obwohl Kinder und Jugendliche einen sicheren Rahmen brauchen."

Einsamkeit und Zukunftsängste

Katharina Grimm geht auf mehrere Studien ein, die in den vergangenen Monaten zu der Situation von Jugendlichen veröffentlicht wurden. Eine davon ist die "Juco"-Studie der Universität Hildesheim. "Hier wurden viele Schüler befragt." Das Durchschnittsalter lag bei 19 Jahren. "45 Prozent klagen über Zukunftsängste und fragen sich, was nach der Schule mit ihnen passiert." Gibt es Praktikumsstellen oder Ausbildungsplätze? Wie sieht das Studium aus? Auch erklärt Grimm, dass sich ein Drittel der Befragten einsam fühlt.

Zudem werden sie immer mehr pauschal verdächtigt, die Coronasituation durch gemeinsames Trinken oder Treffen zu verschlimmern. "Bedürfnisse werden gegen sie gewandt. Es fehlt der öffentliche Diskurs. Jugendliche können sich zu wenig politisch einbringen und werden nicht gehört", sagt Grimm. Die "Copsy"-Studie des Uniklinikums Hamburg unterstreicht, dass fast jedes dritte Kind an psychischen Problemen leidet. "Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien oder mit Migrationshintergrund leiden noch mehr in der Pandemie", sagt Grimm. Sie verweist auf die Webseite www.kopfhoch.de. Dort gibt es vom Kinderschutzbund online und telefonische Beratung (0800/5458668). Kinder und Jugendliche können sich dort anonym und kostenlos hinwenden, wenn sie Fragen haben, Hilfe brauchen oder Probleme haben. "Die Hotline befindet sich in Regensburg und wird finanziell durch den Landkreis Tirschenreuth unterstützt."

Die KoJa ist am Landratsamt im Jugendamt angesiedelt. "Wir versuchen Bildung und Strukturen zu schaffen", sagt Kunz. Jugendarbeit sei auch Jugendbildung. Die KoJa ist aber keine Beratungsstelle. "Wir versuchen, im Hintergrund zu unterstützen." Kinder und Jugendliche sind nicht nur Schüler und Studenten. Sie brauchen auch ein Umfeld außerhalb des schulischen Bildungsbereichs. Doch durch die hohen Inzidenzwerte im Landkreis Tirschenreuth wird das momentan deutlich erschwert. "Erst ab einer 7-Tage-Inzidenz unter 100 können wieder Präsenzveranstaltungen mit Hygienemaßnahmen stattfinden." Kunz steht auch in Kontakt mit den Jugendbeauftragten in den Kommunen. "Sie können vor Ort momentan nicht viel machen." Sie bekommen von der Jugendpflegerin auch aktuelle Infos, wie sich die Lage politisch entwickelt.

Keine Ausleihe per "Click&Collect"

Um Jugendarbeit in der Krise zu unterstützen, seien extra weitere Spiele und Sportgeräte für das Verleihangebot angeschafft worden. "Wir dürfen das nicht mal per ‚Click&Collect‘ verleihen. Es ist frustrierend", sagt Kunz. Warum sollten Jugendräume nicht öffnen dürfen, wenn vorher ein negativer Coronatest gemacht wurde? Ihr sei das aktuelle Risiko bewusst, trotzdem sollte es Möglichkeiten geben, Jugendlichen eine Perspektive zu bieten unabhängig von der Höhe der Inzidenz. "Das sollte Bestandteil einer Öffnungsstrategie sein."

Katharina Grimm erstellt auch das Jahresprogramm der KoJa. "Es wurden zwar schon einige Veranstaltungen verschoben. Sie sollen aber dieses Jahr noch stattfinden, wenn die Situation es zulässt." Viele seien sich unsicher, ob Anmeldungen funktionieren. "Man kann sich online auf der Webseite oder auch über Telefon anmelden", sagt Grimm. Sämtliche Informationen gibt es dazu auf der Homepage des Landkreises Tirschenreuth. Wer sich den Teilnahmebeitrag nicht leisten kann, könne sich auch an die Aktion Lichtblicke wenden. Auch für Kinder und Jugendliche mit Behinderung ist Unterstützung und Betreuung möglich.

Wie wirkt sich die Coronakrise auf die Psyche der Kinder aus?

Tirschenreuth

Hier geht es zum Jahresprogramm des Kommunalen Jugendarbeit und zur Anmeldung

Hintergrund:

Veranstaltungen der Kommunalen Jugendarbeit 2021

  • Wanderung mit Alpakas: Samstag, 15. Mai, 10 bis 14 Uhr, am Mitterhof in Waldsassen. Für Kinder ab 10 Jahren, Kosten 10 Euro, Anmeldung bis Freitag, 7. Mai.
  • Graffiti-Schnupperworkshop mit Style-Scouts: Freitag, 4. Juni, von 15.15 bis 19 Uhr und Samstag, 5. Juni, von 9 bis 15.30 Uhr. Ausweichtermin bei Starkregen 25. und 26. Juni. Der Ort wird nach der Anmeldung bekannt gegeben. Teilnehmen können Kinder und junge Erwachsene zwischen 14 und 21 Jahren. Kosten: 50 Euro inklusive Material, Anmeldung bis Freitag, 7. Mai.
  • Abenteuer-Camp: Vom 12. bis 13. Juni am Campingplatz Neustadt/WN. Teilnehmen können Kinder ab 10 Jahren. Kosten: 60 Euro, Anmeldung bis Freitag, 14. Mai.
  • Rettet die Erde: Vom 15. bis 20. August in der Jugendbildungsstätte Waldmünchen. Teilnehmen können Kinder ab 9 Jahren aus Deutschland und Tschechien. Kosten: 175 Euro, Anmeldung bis Freitag 23. Juli.
  • Steinwald-Kraxeln: Samstag, 18. September von 10 bis 15 Uhr. Ausweichtermin bei schlechtem Wetter: Samstag, 25. September. Die Veranstaltung findet am Vogelfelsen in Pfaben bei Erbendorf statt. Teilnehmen können Kinder ab 10 Jahren. Kosten: 13 Euro, Anmeldung bis Freitag, 3. September.
  • Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurs für Mädchen und Jungen an vier Samstagen im Oktober, jeweils 14 bis 16.30 Uhr. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Kinderschutzbund Tirschenreuth in der Turnhalle der Mittelschule Tirschenreuth statt. Teilnehmen können Jugendliche von 10 bis 14 Jahren. Kosten: 50 Euro, Anmeldung bis Freitag, 24. September.
  • Gemeinsames Kochen orientalischer Spezialitäten: Freitag, 12. November von 14.30 Uhr bis 18 Uhr im Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Teilnehmen können Jugendliche ab 11 Jahren. Kosten: 9 Euro inklusive Lebensmittel, Anmeldung bis Montag, 8. November.
  • Anmeldung: E-Mail katharina.grimm[at]tirschenreuth[dot]de, Telefon 09631/88284, Online: https://my.calenso.com/events/koja

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.