Facettenreiche Kampfkunst: Aikido vor über 50 Jahren im Stiftland etabliert

Tirschenreuth
19.09.2022 - 15:12 Uhr

Vor über 50 Jahren beginnt Werner Winkler mit Aikido-Kursen in Tirschenreuth. Seither entwickelte sich der große Dachverband "Stiftland Aikido" mit mehreren Vereinen. Die Tirschenreuther Aikidoka feierten nun ihr Jubiläum nach.

"Dynamische Bewegung bei gänzlicher innerer Ruhe: Wenn man das erlebt, wie innerlich geordnet man danach von der Matte geht - dann weiß man, dass Aikido viel mehr ist als ein Sport", sagt Georg Schrott. Er praktiziert die Kampfkunst seit rund 50 Jahren. 1972 gründet Werner Winkler eine Aikidogruppe am Stiftland-Gymnasium in Tirschenreuth. Als damals 8-Jähriger sei Schrott dem Verein beigetreten. Ein Entschluss, der sein Leben prägte.

"Vielleicht wären wir auf anderen Wegen genauso gereift, vielleicht würde uns aber etwas Wichtiges fehlen, ohne dass wir es wüssten", beschreibt er während seiner Rede zum 50-jährigen Bestehen des Vereins "Aikido Tirschenreuth". Das hat dem Gründungsdatum nach bereits 2021 stattgefunden und ist nun im Kreis von Vereinsleuten, Bürgermeister Franz Stahl und Stellvertretendem Landrat Alfred Scheidler nachgefeiert worden. Auch Initiator Werner Winkler blickte gemeinsam mit der Festgemeinde auf ein halbes Jahrhundert Vereinsleben zurück.

1971 Aikido im Gepäck

"Im Februar 1971 kam ich nach Tirschenreuth und hatte Aikido im Gepäck. Wie freudig überrascht und dankbar war ich und bin ich noch heute, als mir bereitwillig und freundlich die Türen geöffnet wurden." Zunächst als Abteilung im ATSV gegründet, etablierte Winkler ein Jahr später Aikido als Lehrfach am Stiftland-Gymnasium. Im Mehrzweckraum der Schule, "den jedermann lange Zeit nur als Aikido-Raum kannte", wurde trainiert. Erinnert sich Winkler an diese Zeit, ist er auch für die Mithilfe der Hausmeister dankbar, die mitunter auch zu ungewohnter Stunde auf- und zusperrten. "Ich denke dabei besonders an manche langen Meditationsabende und -nächte." Winkler bedankte sich bei allen, "die aus beruflichen oder anderen Gründen hinausgingen in die Welt und dort neue Aikidogruppen gründeten". Gruppierungen gibt es unter anderem in Waldsassen, Wiesau, Kemnath, Regensburg, Berlin und Bochum, wo Schrott Aikido lehrt. Auch in Chemnitz gebe es einen Zusammenschluss, der zum Dachverband "Stiftland Aikido" zählt. Er wurde von Tirschenreuth aus mitgegründet.

Training sorgt für Gelassenheit

Seit Ende 1999 steht Margret Schels an der Vereinsspitze in Tirschenreuth und ist selbst seit 1975 dabei. "Ich wünsche Aikido in Tirschenreuth eine weiterhin erfolgreiche Zeit. Möge unser Verein auch künftig dazu beitragen, jene helle Welt ein wenig zu öffnen." Ihr habe das Training immer beim zur Ruhe kommen und Entspannen geholfen.

"Wir saßen erst einmal da und haben meditiert. Da war mir klar: Aikido ist nicht einfach so kämpfen", erinnerte sich Stellvertretender Landrat Alfred Scheidler an seine aktive Aikido-Zeit. Als Schüler in Werner Winklers Aikido-Kurs habe er die Vielseitigkeit der Kampfkunst kennengelernt: die Technik, das Körperliche und das Beruhigen des Geistes. Aikido habe ihm unter anderem Gelassenheit gelehrt. Scheidler überreichte der Vorsitzenden zum Jubiläum eine Spende in Höhe 200 Euro vom Landkreis.

"Aikido ist ein Mosaikstein in der Vielfältigkeit des gesellschaftlichen Lebens. Durch Tirschenreuth wurde es bundesweit hinausgetragen", sagte Bürgermeister Franz Stahl. Er dankte Margret Schels für ihr Engagement und hatte als Präsent ebenfalls eine Geldspende dabei.

Einstieg im Alter von 62 Jahren

Schels hob besonders "drei Urgesteine" hervor: Gottfried Fröhlich, der 1971 mit Aikido begonnen und lange Zeit praktiziert hat, Helmut Geyer, der 1974 mit Aikido anfing, aber mittlerweile kein aktiver Aikidoka mehr ist, sowie Georg Schrott, der seit 1972 Aikido trainiert und es in Bochum bei "Aikido Bochum e.V." lehrt. Dass auch ein später Einstieg in Aikido möglich ist, beweist Sophie Maier. "Sie hat erst mit 62 Jahren mit Aikido begonnen", sagte Schels. Am Jubiläumsabend feierte Maier 88. Geburtstag. Bis ins Alter von 83 Jahren habe sie trainiert. Der Musikschulleiter in Floß, Hans Sellmeyer, der laut Schels selbst lange in Tirschenreuth Aikido trainiert hat, musizierte mit drei weiteren Kollegen bei der Veranstaltung im Gastraum des Tirschenreuther Kettelerhauses.

Hintergrund:

Verein "Aikido Tirschenreuth"

  • 1971: Aikido-Gruppe als Abteilung im ATSV Tirschenreuth gegründet
  • 1972: Etablierte Werner Winkler Aikido als Lehrfach am Stiftland-Gymnasium
  • 1995: Aikido Tirschenreuth wird zum selbstständigen Verein. Margret Schels steht seit 1999 an der Vereinsspitze
  • 1996: Gründung des Dachverbands "Stiftland Aikido". Seither sind weitere Aikidogruppen in der Oberpfalz und darüber hinaus entstanden
  • 2022: Nachfeier des Jubiläums zum 50-jährigen Bestehen des Vereins
  • Training: Termine in Tirschenreuth im Gymnastikraum der Mittelschule dienstags ab 19 Uhr; in Kemnath im Sportheim in der Jahnstraße 15 mittwochs ab 20.30 Uhr; in Premenreuth in der Mehrzweckhalle der alten Schule freitags ab 19.30 Uhr
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.