01.02.2019 - 17:25 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

"Feriengipfel" am Tirschenreuther Landratsamt

Auch wenn derzeit die Temperaturen alles andere als sommerlich sind, denken alle Beteiligten dieser Besprechung doch schon an die großen Ferien.

Kommunale Jugendpflegerin Theresia Kunz sowie die Organisatoren der Ferienprogramme trafen sich zum Erfahrungsaustausch im Landratsamt.
von Externer BeitragProfil

Jugendpflegerin Theresia Kunz lud die Organisatoren der Ferienprogramme in den Städten und Gemeinden des Landkreises traditionell am Jahresanfang zu einer Besprechung ins Landratsamt ein. Seit fünf Jahren gibt es diesen "Feriengipfel" bereits. Ziel des Fachgesprächs ist es, die Verantwortlichen der Ferienprogramme in den Kommunen zu unterstützen, sowohl durch den Austausch untereinander als auch durch aktuelle Infos der Fachstelle am Landratsamt.

Zu Beginn des Abends diskutierten die Teilnehmer intensiv über die Ferienprogramme des vergangenen Jahres. Die gesamten Programmhefte der 26 Landkreiskommunen lagen auf und konnten durchgeblättert werden. Dabei holten sich die Beteiligten viele Anregungen, sowohl für das Layout als auch für neue Angebote.

Ein wichtiges Thema war die Zielgruppe ab circa 14 Jahren, die schwer zu erreichen sei, so klagten die Organisatoren. Ebenso wurden die Erfahrungen mit den Anmeldemodalitäten diskutiert. In diesem Zusammenhang beklagten die Teilnehmer unisono die zunehmende Unverbindlichkeit der angemeldeten Teilnehmer. Kurzfristige Abmeldungen oder gar das Fernbleiben von gemeldeten Teilnehmern machen den zum großen Teil ehrenamtlichen Organisatoren die Arbeit zunehmend schwer.

Im zweiten Teil des Abends informierte Theresia Kunz über aktuelle Neuerungen aus der Kommunalen Jugendarbeit. Dabei wies sie auch auf das erweiterte Verleihangebot sowie auf den Jugendkulturservice Oberpfalz hin. Dort könnten kostenlose Workshops, unter anderem in den Bereichen Theater, Musik und Bildende Kunst , für die Ferienprogramme in den Kommunen gebucht werden. Ebenso könnten Angebote des Bezirksjugendrings und des Grenzüberschreitenden Medienzentrums T 1 in Tannenlohe für Ferienprogramme genutzt werden.

Die Kommunale Jugendpflegerin wies abschließend darauf hin, dass sie zu speziellen Themen rund ums Ferienprogramm in den Kommunen jederzeit zur Verfügung stehe. Zum Thema Datenschutz könne eine praktikable Vorlage für die Umsetzung beim Ferienprogramm zur Verfügung gestellt werden.

Abschließend bedankte sich Theresia Kunz für den regen Austausch sowie das große ehrenamtliche Engagement, vor allem der Jugendbeauftragten, im Landkreis, die flächendeckend ein umfassendes Ferienprogramm organisieren und gestalten würden. Diese Kinder- und Jugendarbeit vor Ort könne gar nicht hoch genug eingestuft werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.