15.07.2019 - 15:28 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Für die Zukunft gerüstet

Vertreter von "Interliving"-Einrichtungshäusern aus ganz Deutschland tagen in Tirschenreuth. Viel Lob gibt es dabei für das Möbelhaus Gleißner und die Stadt Tirschenreuth.

Zu einer Tagung in Tirschenreuth trafen sich zahlreiche Vertreter von Möbelhäusern des „Interliving“-Verbundes aus ganz Deutschland.
von Externer BeitragProfil

Zu einem Erfahrungsaustausch trafen sich rund 50 Vertreter von "Interliving"-Einrichtungshäusern in ganz Deutschland in Tirschenreuth. Bei der Tagung im Möbelhaus Gleißner und im Restaurant Seenario ging es um die Zukunft des mittelständischen Möbelhandels.

Inhaber und Geschäftsführer Jörg Kulzer stellte das kürzlich komplett umgebaute Möbelhaus Gleißner vor, das seit 2016 "Interliving"-Partner ist. In Tirschenreuth-Süd finde man, so Kulzer, eines der ältesten aktiven Unternehmen am Ort, aber auch eines der modernsten und größten Einrichtungshäuser in Nordostbayern. Durch den Umbau, weitere große Investitionen, etwa in den Außenauftritt und in ein neues Online-Schaufenster, sowie durch die fruchtbare Zusammenarbeit in der "Interliving"-Gemeinschaft sei man für die Zukunft bestens gerüstet. Die rund 110 Arbeitsplätze seien langfristig gesichert.

Der Veranstaltungsort im Fischhofpark sei laut Kulzer nicht zufällig gewählt worden. Vielmehr finde man in Tirschenreuth ein Musterbeispiel an Mut und Zukunftsorientierung. Dies habe auch das Möbelhaus Gleißner für seine Zukunftsprojekte inspiriert.

Von den Gästen gab es viel Lob für das neue Haus, die Projekte und die positive Stimmung in Tirschenreuth. Das Möbelhaus Gleißner sei nach dem Umbau eines der schönsten in Deutschland, so der Tenor. Gerade bei der Umsetzung des "Interliving"-Partner-Konzeptes sei das Unternehmen ein echtes Vorbild. "Interliving" stehe für mittelständische Werte und bestimmte Standards, etwa bei der Service- und Montagequalität.

Zu einer Tagung in Tirschenreuth trafen sich zahlreiche Vertreter von Möbelhäusern des „Interliving“-Verbundes aus ganz Deutschland.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.