24.03.2021 - 11:51 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Futterköder im Garten: Polizei ermittelt

Mehrere Male hat eine Hundehalterin aus Tirschenreuth Futterköder in Form von Wurstwaren auf ihrem Grundstück gefunden. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Eine Hundebesitzerin aus Tirschenreuth fand mehrere Male Futterköder in ihrem Garten. Handelt es sich dabei um Psychoterror?
von Lucia Seebauer Kontakt Profil

Eine Hundehalterin aus der Friedlandstraße/Ecke Tillystraße in Tirschenreuth teilte der Polizeiinspektion Tirschenreuth mit, dass sie bereits mehrfach Futterköder in ihrem Garten am Haus gefunden habe. Den ersten Köder habe sie vor etwa drei Wochen gefunden, am vergangenen Wochenende entdeckte sie erneut an zwei Tagen verschiedene Wurstwaren auf ihrem Grundstück.

"Dabei handelte es sich um kleine Stücke handelsüblicher Wurst", erklärt Polizeihauptkommissar Thomas Dietrich. Das eine Mal wurde ein Stück Hartwurst und das andere Mal ein Teil vom Fett eines Schinkens entdeckt. Eine Vergiftung ist bislang verhindert worden. Außerdem sind keine weiteren Fälle von Futter- oder Giftködern bekannt.

Die betroffene Hundehalterin vermutet, dass die Köder gezielt wegen ihres Hundes gelegt wurden. Das vermutet auch Polizeihauptkommissar Dietrich: "Augenscheinlich waren die Köder nicht vergiftet", sagt er. Handelsübliches Rattengift etwa verfärbe die Wurst, was hier nicht der Fall war. "Eventuell handelt es sich hier auch um eine Art Psychoterror", so Dietrich. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern noch an. Die Polizei sucht nach Zeugen, die Hinweise auf den Verteiler der Futterköder machen können. Wer etwas zu dem Vorfall weiß, kann sich unter der Telefonnummer 09631/7011-0 melden.

Weitere Polizeimeldungen finden Sie hier

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.