06.03.2020 - 14:21 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Zu Gast bei den Proben für die Passion in Tirschenreuth: Frauen beim Abendmahl

Dass es bei Proben zur Passion nicht immer steif und bierernst zugehen muss, zeigten sowohl Schauspieler als auch Regisseur Johannes Reitmeier. Die Proben zur Neuinszenierung sind jetzt in vollem Gange.

von Norbert Grüner Kontakt Profil

In der Szene zum letzten Abendmahl hat sich Autor und Regisseur Johannes Reitmeier etwas ganz Besonderes ausgedacht. Wie gehabt sind hier die 12 Apostel um den Tisch mit Jesus versammelt. Aber links daneben sitzen auch Frauen und hören zu, was Jesus an diesem Abend zu verkünden hat, als er Brot und Wein mit den Aposteln teilt.

"Hoffentlich langt's für uns"

Als jeder Apostel von dem Brot gegessen hat, sagt Jesus (Julian Mühlmeier): "Reicht das Brot auch an die Frauen weiter, sie sollen auch davon essen." Daraufhin merkt Horst Schafferhans, Darsteller des Apostels Petrus, im trockenen Oberpfälzer Humor an: "Na, hoffentlich langt's dann für uns." Als der Krug mit dem Wein die Runde macht, nimmt Reitmeier den Kalauer auf und sagt: "... und gebt den (leeren) Krug auch an die Frauen weiter."

Hat den ersten Probenblock Co-Regisseur Stefan Tilch bestritten, ist jetzt Reitmeier selbst vor Ort und bringt seine Mimen auf Kurs. Schon anfangs sieht das leicht und spielerisch aus. Ein Indiz dafür, dass hier bereits gute Vorarbeit geleistet worden ist. Nur die Texte sitzen noch nicht so richtig. Sicher nur eine Frage der Zeit.

Erfrischend und aktionsreich

Vieles ist neu in der neuen Passion. Freilich ist die Geschichte in sich geschlossen, und jeder weiß, was wann kommt. Aber neue Figuren, vor allem Frauen, bringen Bewegung in die Handlung. Auch die Choreographie kommt teilweise erfrischend und sogar aktionsreich daher. Jesus-Darsteller Julian Mühlmeier und Bernhard Neumann, der einen ganz neuen Judas mimt, haben beide Szenen, wo sie den Kunstfelsen, der diesmal die Bühne ist, hinunterstürzen. Im Film hätte da jeder Star seinen Stuntman zur Seite. Nicht bei der Tirschenreuther Passion, wo jeder, sollte es gefordert sein, seine Stunts selbst macht. Während des ersten Probenblocks hat dabei Bernhard Neumann übertrieben und sich den Daumen gebrochen. "Jetzt weiß ich, wie es geht", sagt er, stürzt auf sein Stichwort zu Boden, rollt sich gekonnt ab und bleibt kurz vor dem Zuschauerraum liegen. Genauso gut, und ohne Bruch bisher, tut ihm das Jesus alias Julian Mühlmeier gleich.

Während der Proben am Samstag und Sonntag waren auch Antje Adamson, freie Kostümausstatterin aus Hannover, Heidi Höller vom Landestheater Niederbayern und Helga Pentner aus Tirschenreuth vor Ort und kleideten die Schauspieler ein. Nach dem Motto "Was nicht passt, wird passend gemacht" hat Helga Pentner jetzt jede Menge zu tun, um die Gewänder an den jeweiligen Schauspieler anzupassen.

Springerstiefel oder barfuß

Adamson reist nochmals, eine Woche vor der Premiere, an und schaut sich die Schauspieler mit Kostümen auf der Bühne an. Soldaten tragen in der Neuinszenierung Springerstiefel, alle anderen agieren, nach dem Wunsch Adamsons, barfuß.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.