19.02.2020 - 16:08 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Von der Großstadt-Bank in den Bioladen Tirschenreuth

33 Jahre führte Margit Mayr gemeinsam mit Roswitha Ulrich als Inhaberin den Bioladen „Frohnatur“. Jetzt hört die 57-jährige, gebürtige Münchenerin auf. Roswitha Ulrich macht wieder alleine weiter.

Margit Mayr (rechts) stößt mit ihrer Kollegin Roswitha Ulrich auf 33 gemeinsame Jahre im Bioladen "Frohnatur" an. Die beiden Pionierinnen haben in der weitläufigen Region den Einkauf von gesunden Lebensmitteln in Bioqualität maßgeblich in den Fokus der Öffentlichkeit gebracht.
von Ulla Britta BaumerProfil

Margit Mayr und Roswitha Ulrich schwelgen in Erinnerungen. Margit Mayr hat alte Zeitungsberichte mitgebracht. In 33 Jahren hat sich da viel angesammelt. Die beiden Frauen standen als Pionierinnen der regionalen Bioläden im Fokus der Öffentlichkeit.

Der Grund, alte Erinnerungen auszugraben, ist aber diesmal ein anderer: Margit Mayr hat im Dezember 2019 ihr "Baby" als Mitinhaberin verlassen und will sich neuen Dingen widmen. Losgelassen hat die gebürtige Münchenerin, die jetzt in Altmugl wohnt, ihre Passion aber lange noch nicht. Kein Wunder, seit der Gründung sind 35 Jahre vergangenen, Margit Mayr ist 33 Jahre dabei gewesen. Aus einer Idee von Roswitha Ulrich ist ein ansehnliches Insider-Geschäft geworden, wo heute immerhin neun Frauen in Teilzeit mitarbeiten.

Zunächst Aushilfskraft

Begonnen habe sie 1983 in einem kalten, windigen Laden in der Ringstraße, erzählt Roswitha Ulrich, die in Bad Neualbenreuth zudem einen Bio-Bauernhof betreibt. 1986 sei Margit Mayr dazugekommen, zuerst als Aushilfskraft. Die damals 24-jährige Münchener Bankmitarbeiterin kam zu ihr, weil sich etwas in ihrem Leben verändern sollte. "Ich wollte etwas verkaufen, hinter dem ich auch stehen kann", erzählt Margit Mayr. Nach einem halben Jahr in Asien lockte sie die Liebe in den Landkreis Tirschenreuth. Ihr Mann Günter war auch Auslöser dafür, dass sie im Bioladen zu arbeiten begann. "Günter machte einen Kochkurs bei Roswitha. Es gab Hirse-Gemüse-Auflauf", berichtet Mayr, wie sie Roswitha Ulrich kennenlernte. Als der Laden 1986 von der Ringstraße in die Hochwartstraße umzog und den Namen "Frohnatur" bekam, wurde Margit Mayr Miteigentümerin. "Wir waren der erste Bioladen in der weitläufigen Region. Nur in Bayreuth gab es einen, in Weiden bekam man Bio lediglich im Reformhaus", erzählen Margit Mayr und Roswitha Ulrich und sind darauf ein wenig stolz. Sie berichten von der selbst gebastelten Ladeneinrichtung, vom ersten Kühlschrank für die vier Käsesorten, dass es nur Getreide, Tee und Dritte-Welt-Laden-Produkte gegeben habe und die Leute zuerst zögerlich zum Einkaufen gekommen seien. Nach Margit Mayrs Einstieg ins Biowarengeschäft war in ihrer Familie ein Leben ohne Bio undenkbar. "Ich kann mich nicht erinnern, anders gekocht zu haben", sagt die 57-Jährige und fügt schmunzelnd an, dass ihre Kinder darüber manchmal weniger begeistert waren. Für Kindergeburtstage habe sie nachgegeben und ausnahmsweise Süßigkeiten gekauft.

Langsam gewachsen

Was sie freut: Viele Stammkunden sind mit dem Bioladen älter geworden, wie ein heute 80-jähriger Mann, der seit 35 Jahren hier einkaufe. Höhen und Tiefen im ökologischen Handel hätten die "Frohnatur" kaum getroffen, wissen die Frauen. Das lag auch an einer langfristig angelegten Wirtschaftsführung. "Wir haben es langsam wachsen lassen und investiert, wenn was übrig war", erklärt die 56-jährige Roswitha Ulrich, die jetzt wieder Alleininhaberin ist. Margit Mayr geht mit frohem Herzen. Sie möchte mit ihrem Mann viel reisen und sich neuen Taten zuwenden. Die ehemalige "Bankerin" aus München, die ihr Herz doppelt im Landkreis Tirschenreuth verloren hat, an ihren Mann und ihren Laden, geht aber nicht still und heimlich. "Ich will mich bei meinen Kunden persönlich bedanken", sagt sie. Am 28. Februar gibt Margit Mayr deshalb ein kleines Abschiedsfest im Bioladen, mit Häppchen und Getränken und hoffentlich nicht allzu vielen Abschiedstränen.

Margit Mayr und Roswitha Ulrich (von links) schwelgen in Erinnerungen. Immer wieder wurden die beiden Fachfrauen bei Themen zu Umwelt und Bio für Zeitungsberichte befragt.
Margit Mayr hat den Zeitungsausschnitt aufgehoben, als der Bioladen "Frohnatur" in die Hochwartstraße umgezogen ist im Jahr 1986 und ab dann richtig professionell durchstartete.
Viele Erinnerungen erzählen aus 33 Jahren Bioladen und einer Zeit, in der Bioware noch ziemlich selten gekauft werden konnte.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.