29.10.2019 - 12:44 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Harfe und Bass am Altar

Heidelore Scherdel ist eine Förderin der klassischen Musik. Nach Tenor Volker Bengel hat sie weitere große Künstler gewinnen können. So werden Harfinistin Jana Boušková und Kammersänger Thomas Thomaschke Werke nach Tirschenreuth kommen.

Harfinistin Jana Boušková und Kammersänger Thomas Thomaschke (Bass) werden am 8. November in der Stadtpfarrkirche Werke von Smetana und Dvorak darbieten. Der Eintritt ist frei.
von Werner Schirmer Kontakt Profil

"Die Moldau" und "Biblische Lieder" verspricht die Ankündigung zum Konzert der beiden Künstler, deren besondere Stellung mittlerweile auch von einem Professorentitel herausgestellt wird. Beide begeistern schon seit vielen Jahren auf den Bühnen der Welt ihre Zuhörer. Am Freitag, 8.November, wird sich die Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Tirschenreuth in die Liste der Konzertstätten einreihen. Das Konzert mit der Harfinistin und dem Kammersänger beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.Um eine Spende zur "Pflege der klassischen Musik in unserer Region" wird gebeten. Veranstalter sind Heidelore Scherdel und das Katholische Pfarramt Tirschenreuth.

Jana Bousková, sie sei das Talent des Jahrhunderts, bescheinigte Susann McDonald, die berühmte amerikanische Harfenprofessorin, der jungen Musikerin. Jana Bousková studierte am Prager Konservatorium und setzte ihre Ausbildung danach an der Universität Ostrau sowie an der renommierten Universität von Indiana, USA, fort. Seitdem wird ihre Laufbahn mit höchsten Auszeichnungen markiert, etwa die Goldmedaille der International Harp Competition in den USA oder den Gewinn beim Concours International de Musique de Chambre in Paris. Ihre außergewöhnlichen Leistungen auf der Bühne und ihr Beitrag zur Entwicklung des Harfenspiels brachten ihr den Harpa Award 1999 in der Schweiz ein. Als eine der herausragendsten zehn Frauen der Tschechischen Republik war sie die erste Interpretin klassischer Musik, die den Lady-Pro-Preis erhielt. Er wurde ihr in Anwesenheit von Präsidenten Vaclav Klaus in der Prager Burg überreicht.

Jana Bousková umfangreiches Repertoire umfasst Werke aller Stilrichtungen und Epochen. Einige zeitgenössische Komponisten haben ihr neue Kompositionen gewidmet. Als Orchestersolistin musizierte sie unter anderem mit der Tschechischen Philharmonie, der Chicago Sinfonietta oder dem Israel Philharmonic Orchestra. Mit dem Sänger Thomas Thomaschke verbindet Jana Bousková seit über zwei Jahrzehnte eine künstlerische Freundschaft.

Bereits mit 31 Jahren erhielt der Bassbariton Thomaschke den außerordentlichen Ehrentitel "Kammersänger" verliehen und wurde in den 90er Jahren zum Professor ernannt. Thomas Thomaschke studierte an der Musikhochschule Dresden und war Meisterschüler des Mozarttenors Anton Dermota in Wien. Er ist Preisträger internationaler Gesangswettbewerbe. Seine herausragende internationale Opernkarriere begann er an der Mailänder Scala. Gastverpflichtungen an den ersten Opernhäusern in London, Paris, München, Wien, Berlin, Oslo, Lissabon, Madrid, Amsterdam, Rom, Venedig, Barcelona, Prag, Zürich, Buenos Aires oder Kapstadt kennzeichnen neben seiner langjährigen Tätigkeit am Leipziger und Kölner Opernhaus sein sängerisches und darstellerisches Können vor allem als Mozartsänger, aber auch im Wagnerfach. Neben seiner Sängerkarriere lehrte er unter anderem an den Musikhochschulen Wien, Lübeck und zuletzt in Dresden. Von 1992 bis 2014 leitete er das Festival Mitte Europa - Bayern.Böhmen.Sachsen. Thomas Thomaschke wurde 2004 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland geehrt. In Anerkennung besonderer Leistungen bei der Entwicklung der deutsch-tschechischen Beziehungen zeichnete das tschechische Außenministerium ihn 2014 mit der "Jan-Masaryk-Medaille" aus, eine der höchsten Auszeichnungen der Tschechischen Republik.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.