15.11.2019 - 12:00 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Jugend in der Verantwortung

Holocaust-Überlebender Prof. Dr. Alexander Fried berichtete Schülern des Stiftland Gymnasiums von seinen Erlebnissen im Dritten Reich.

Holocaust-Überlebender Professor Alexander Fried berichtet Schülern des Stiftland Gymnasiums von seinen Erlebnissen im Dritten Reich. Seine Frau Dorothea Woiczechowski-Fried unterstützt den 94-Jährigen.
von Externer BeitragProfil

Während heuer am 9. November der 30. Jahrestag des Mauerfalls im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses stand, rückte am Stiftland-Gymnasium ein anderen Ereignis in den Mittelpunkt: Mit der Reichspogromnacht am 9. November 1938 begann im Dritten Reich die systematische Verfolgung der Juden.

Prof. Dr. Alexander Fried, ein Holocaust-Überlebender, der aufgrund seiner jüdischen Herkunft von den Nationalsozialisten verfolgt wurde, berichtete den Gymnasiasten zusammen mit seiner Frau Dorothea Woiczechowski-Fried, von seinen eigenen Erfahrungen im Dritten Reich. Obwohl ihn die Erinnerungen an die Vergangenheit jedes Mal emotional aufwühlen, erzählte Fried den Schülern einer 10. Klasse und der Q 11 von seiner behüteten Kindheit und Jugend in der Tschechoslowakei. Nachdem dort 1939 die Nationalsozialisten einmarschierten, wurde die jüdische Bevölkerung verfolgt. Damit war sein Leben und das seiner Familie und Freunde in massiver Gefahr. Frieds Eltern wurden deportiert und von den Nationalsozialisten ermordet. Er selbst überlebte drei Konzentrationslager sowie den Todesmarsch. Die Schüler waren fassungslos angesichts der Schilderungen des 94-Jährigen.

Diese unvorstellbaren Unrechtserfahrungen des Holocaust-Zeitzeugen veranlassten Fried immer wieder dazu, den Schülern mit allem Nachdruck deutlich zu machen, welche Verantwortung sie heute tragen: Als Zukunft Europas liege es jetzt in ihrer Hand, sich bei wieder aufkeimenden Nationalismus zu entrüsten, sich für Demokratie und Toleranz einzusetzen und so Sorge zu tragen, dass sich die Geschichte nicht wiederhole.

Die Jugendlichen seien in der Verantwortung, sich über die Geschichte zu informieren. Sie sollen erkennen, wie wichtig es ist, sich aktiv für die Menschlichkeit und gegen den Nationalismus einzusetzen. Vor dem Hintergrund von Frieds erschütternden Erlebnissen wurde den Schülern bewusst, wie wichtig es ist, sich mit der Geschichte auseinanderzusetzen, um die Zukunft verantwortungsvoll gestalten zu können.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.