12.11.2019 - 13:33 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Jung erklärt Alt die Welt der Medien

Für Senioren ist die neue Medienwelt oft viel zu kompliziert, zu schnell und undurchschaubar. Hilfe gibt es von der jüngeren Generation.

Jugendliche gaben den älteren Menschen Tipps für den Umgang mit dem Smartphone.
von Externer BeitragProfil

Zum Projekt "Digitales Dorf: Wohnen und Bildung" hatte der Kreisjugendring Tirschenreuth in Kooperation mit dem Jugendmedienzentrum T1 bereits zum zweiten Mal ein Angebot zur Digitalisierung für ältere Menschen im Programm. Jugendliche sollten Senioren die Medien von heute erklären.

Zehn Senioren und fünf Jugendliche kamen ins T1 nach Falkenberg. Einige Senioren waren auch schon beim ersten Termin im Mai dabei. Medienpädagogin Cirta Rosbach beschäftigte sich laut Pressemitteilung diesmal mit dem Thema Fake News. Das Internet beinhalte eine unüberschaubare Menge an Informationen und gerade auf den Plattformen der sozialen Medien würden oft falsche Fake News verbreitet. Rosbach zeigte auf, worauf man bei "geteilten" Nachrichten und Bildern achten muss und man immer die Quelle der Informationen nachkontrollieren muss, um die Seriosität der Nachricht zu beurteilen.

Nach einer Kaffeepause wurde dann in Kleingruppen (aufgeteilt mit Smartphones verschiedener Hersteller und Modelle) gearbeitet. Die Jugendlichen zeigten dabei den Senioren, wie man sich eine neue App herunterlädt und dass man darauf achten sollte, welche Daten man dem App-Dienst überlässt. Großes Interesse bestand auch für das Anlegen neuer Alben beziehungsweise für das Verschieben der Bilder aus der Fotogalerie in bestimmte Alben. Nach einigen Versuchen waren viele Senioren begeistert und meinten, dass dies gar nicht so schwer sei, wenn dieser Vorgang gut erklärt und genügend geübt werde.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.