25.02.2021 - 17:41 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Kreis Tirschenreuth: Leichte Entspannung, aber keine Entwarnung

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Die Zahl der Corona-Neuinfizierten ist im Landkreis Tirschenreuth in den vergangenen Tagen leicht zurückgegangen. Entwarnung gibt es trotzdem nicht. Neuigkeiten gibt es zur Verteilung der zusätzlichen 1000 Impfdosen.

Das Landratsamt Tirschenreuth veröffentlicht wöchentlich aufsummierte Zahlen der Corona-Infektionen pro Gemeinde. Der einzige tschechische Fall stammt noch aus der Datenerfassung zu Beginn der Krise. Die Zahl der positiv getesteten tschechischen Grenzpendler erscheint in dieser Statistik nicht.
von Martin Maier Kontakt Profil

„Insgesamt verspüren wir eine leichte Entspannung bei den Neuinfizierten, die Lage kann sich aber täglich wieder verschärfen“, analysiert das Gesundheitsamt am Donnerstag die momentane Corona-Situation im Landkreis. Die Zahlen belegen dies: In den vergangenen sieben Tagen gab es 211 Neuinfizierte, in den drei Wochen zuvor waren es 245, 252 und 270. Trotz verstärkter Reihentestungen seien in den vergangenen Tagen keine größeren Ausbrüche in Pflege- oder Kindertageseinrichtungen, Asylbewerberunterkünften oder Unternehmen verzeichnet worden.

Entspannung heißt aber keinesfalls Entwarnung. Denn es traten in der vergangenen sieben Tagen in 24 von 26 Gemeinden neue positive Fälle auf. Die meisten Neuinfizierten gab es in Kemnath (40). Beim Blick auf die Einwohnerzahlen stechen auch Brand (13), Kulmain (14) und Immenreuth (12) hervor. „Nach wie vor sind viele Arbeiternehmer/innen und oft ganz ganze Familien betroffen“, schreibt das Gesundheitsamt. Aktuell gebe es im Landkreis aber keine Hotspots in einzelnen Gemeinden oder Einrichtungen. Zu vermehrten Fällen war es, wie berichtet, in der Flüchtlingsunterkunft Immenreuth und im Krankenhaus Kemnath gekommen.

So ist die Lage im Krankenhaus Kemnath

Kemnath

"Jeder Fehler rächt sich"

Sorge bereite noch immer die Virusmutation, welche in ganz Bayern bzw. in ganz Deutschland auf dem Vormarsch sei. In Tirschenreuth gibt es mittlerweile 541 Verdachtsfälle und 17 bestätigte Fälle (britische Variante).

Laut Landrat Roland Grillmeier gelte es weiterhin, überall die Hygienemaßnahmen einzuhalten. „Diese Krise bekommen wir nur gemeinsam in den Griff, jeder Fehler rächt sich“, appelliert Grillmeier, weiterhin achtsam zu bleiben. Deswegen werde das Gesundheitsamt weiter großen Wert darauf legen, die Firmen einzubinden und Infektionsketten möglichst effektiv zu verfolgen. Die Testkonzepte mit den Unternehmen würden noch einmal ausgeweitet und es würden auch weitere Kontrollen mit dem Gewerbeaufsichtsamt folgen.

Wie Landratsamt-Pressesprecher Wolfgang Fenzl auf Nachfrage mitteilt, kam es in den vergangenen Tagen beim Blick auf die Hygienekonzepte zu „vereinzelten Verstößen“ in den Firmen. „Es gibt aktuell auch ein verstärktes Interesse der Unternehmen am Austausch über ergriffene und zu ergreifende Hygienemaßnahmen“, so Fenzl.

Zusätzlicher Impfstoff

Der Landkreis versorge auch Firmen mit Schnelltests. Voraussetzung sind ein Testkonzept und eine entsprechende Einweisung. „Wenn weitere Firmen Interesse an der Testung ihrer Mitarbeiter haben, können sie sich gerne bei der Wirtschaftsförderung melden und das weitere Vorgehen abstimmen“, erklärt Fenzl. Es würden genügend Schnelltests zur Verfügung stehen.

Neuigkeiten gibt es zu den 1000 zusätzlichen Impfdosen, die jeder Grenzlandkreis erhält. Diese kommen an diesem Freitag (400 Dosen) und am Freitag, 5. März (600 Dosen). Sie sind laut Staatsregierung einzusetzen für Personal an den Grundschulen und Förderschulen, Erzieherinnen und Erzieher im Sinne der Coronavirus-Impfverordnung sowie Personal in den Krankenhäusern entsprechend der Priorisierung.

Der betreffende Personenkreis der Lehrer und Erzieher sei am Donnerstag unter Einbindung des Schulamtes und des Kreisjugendamtes bereits informiert worden. Je nach Rückmeldung der Impfbereitschaft werde vom Impfzentrum Waldsassen ein zusätzlicher Impfplan erstellt, der die ersten Impfungen bereits ab dem Wochenende vorsieht.

Weitere regionale Corona-Meldungen im Newsblog

Oberpfalz
Hintergrund:

Aktuelle Coronzahlen Kreis Tirschenreuth

  • Neue Coronafälle (Stand: Donnerstag, 12.30 Uhr): 46, davon waren 9 bereits in Quarantäne.
  • Verdachtsfälle auf eine Corona-Mutation: 40 weitere Fälle, insgesamt 541. Davon sind bisher 17 bestätigte Fälle auf eine Corona-Mutation (britische Variante). Diese Zahlen sind in der Gesamtzahl der Infizierten bereits enthalten.
  • Corona-Tote: 219.
  • Gesamtzahl der positiv Getesteten: 4262.
  • 7-Tage-Inzidenz Deutschland: Kreis Tirschenreuth 282, Kreis Wunsiedel 310, Kreis Bayreuth 112, Kreis Neustadt/WN 186, Weiden 243 (Quelle: Robert-Koch-Institut).
  • 7-Tage-Inzidenz Tschechien: Kreis Eger/Cheb 715, Kreis Falkenau/Sokolov 961, Kreis Karlsbad/Karlovy Vary 817, Kreis Tachov/Tachau 1467 (Quelle: Tschechisches Gesundheitsministerium).

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.