12.09.2018 - 11:46 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Kreismusikschule startet ins neue Schuljahr

Die Kreismusikschule ist mit einer großen Lehrersitzungin das neue Schuljahr gestartet. Dabei gab Musikschulleiter Tobias Böhm auch einige personelle Wechsel bekannt.

Das Lehrerkollegium der Kresimusikschule.
von Autor ZCHProfil

Musikschulleiter Tobias Böhm begrüßte die Lehrkräfte und bedankte sich für die hervorragende Arbeit im vergangenen Schuljahr. Die Politik stehe voll hinter der Musikschule, betonte Böhm. Erfreut zeigte er sich über neue Konzerte im vergangenen Jahr, wie das Passionskonzert, das Rock-Pop-Konzert oder das Vorspiel der Erwachsenen.

In den Ruhestand wurden Viola Schweinfurther und Ludwig Zandt verabschiedet. Beide haben seit 1980 an der Einrichtung unterrichtet und scheiden nun aus Altersgründen aus. Böhm würdigte den Schlagzeugpädagogen Zandt als zuverlässigen und hochgeschätzten Kollegen und überreichte ihm ein kleines Abschiedsgeschenk. Viola Schweinfurter (Querflöte) konnte bei der Sitzung leider nicht anwesend sein.

Zur Verstärkung des Teams stellte er eine neue Lehrkraft vor. Patrick Oroudji aus Wiesau übernimmt das "tiefe Blech". Der "Neue" unterrichtet auch an der Musikschule in Pressath und spielt in mehreren Ensembles mit. Zudem ist er Kreisdirigent im Landkreis Tirschenreuth. Damit sind unverändert derzeit 34 Kollegen an der Kreismusikschule tätig, da Zandt erst Anfang Oktober ausscheidet. Derzeit sind etwas über 1030 Schüler angemeldet. "Erfahrungsgemäß kommen die nächsten Tage aber noch einige Schüler hinzu", so Böhm.

Er kündigte für das neue Schuljahr eine engere Zusammenarbeit mit der Musikschule Marktredwitz sowie mit Blaskapellen des Landkreises an. Zudem wird an der Grundschule in Kulmain - der einzigen musischen Grundschule - erstmals eine Bläserklasse eingerichtet, die bereits in den nächsten Tagen die Arbeit aufnehmen soll.

Tobias Böhm, Patrick Oroudj und Carol Bischoff.

Kreismusikschule-Leiter Tobias Böhm (links) überreichte Ludwig Zandt ein Geschenk.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.