22.10.2020 - 17:33 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Landkreis Tirschenreuth: "Schmetterlinge" in Corona-Quarantäne

Am Donnerstag kamen im Landkreis Tirschenreuth drei neue Infektionsfälle hinzu. Auch eine Kindergartengruppe musste in Quarantäne geschickt werden.

Hier die aktuellen Zahlen und Entwicklungen für die Gemeinden im Landkreis Tirschenreuth.
von Wolfgang Benkhardt Kontakt Profil

Das Coronavirus hat den Landkreis Tirschenreuth weiter fest im Griff. Das Gesundheitsamt meldete am Donnerstag drei neue Infektionen. „Bei allen drei Fällen handelt es sich um bereits unter Quarantäne stehende Kontakt-1-Personen zu anderen Infizierten“, informierte Pressesprecher Wolfgang Fenzl am Donnerstagnachmittag. Am Vortag hatte es noch 37 Neuinfektionen an einem Tag gegeben.

Einer der neu gemeldeten Fällen betrifft den Kindergarten in Bärnau. Ein Kind aus der „Schmetterlingsgruppe“ ist dort positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das Gesundheitsamt hat daraufhin alle Jungs und Mädchen der Gruppe sowie die Erzieherinnen bis einschließlich 28. Oktober unter Quarantäne gestellt. Insgesamt besuchen 23 Kinder die Gruppe. Die Stadt Bärnau als Trägerin des Kindergartens ging dabei auf Nummer sicher und hat noch weitergehendere Maßnahmen ergriffen. Vorsichtshalber wurde nach Rücksprache mit dem Landratsamt der gesamten Kindergarten für den Rest der Woche geschlossen.

7-Tage-Inzidenz bei 83,3

Die amtliche Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten hat sich seit Beginn der Pandemie im Landkreis Tirschenreuth auf 1335 Männer, Frauen und Kinder erhöht. Die Zahl der Todesopfer, die am oder mit dem Virus Sars-CoV-2 verstorben sind, liegt laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit weiter bei 141. Die Zahl der Genesenen schätzt das Gesundheitsamt nach den Kriterien des Robert-Koch-Instituts auf 1096. Damit sind gegenwärtig rein rechnerisch derzeit rund 100 Personen mit dem Virus im Landkreis infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 83,3 und damit deutlich über dem Warnwert von 50.

Nähere Details zu der angekündigten Testpflicht für Grenzpendler lagen dem Landratsamt am Donnerstag noch nicht vor. Das Landratsamt empfiehlt allen Arbeitgebern, von ihren tschechischen Berufspendler ab sofort im Testzentrum im Krankenhaus Waldsassen Abstriche nehmen zu lassen. Weitere Infos gibt es unter www.wirtschaftsregion-tirschenreuth.de.

14 neue Fälle in Waldsassen

Zudem gibt das Landratsamt gegenwärtig wegen der vielen Neuinfektionen wöchentlich Coronazahlen auf Gemeindeebene bekannt. Seit 15. Oktober haben sich im Landkreis 54 Männer, Frauen und Kinder neu mit dem Virus infiziert. Die meisten Fälle gab es in der vergangenen Woche in Waldsassen. Mit 14 neuen Fällen kann man aber auch dort nicht von einem Hotspot sprechen. Mit deutlichem Abstand folgen Tirschenreuth (6 Fälle) und Erbendorf (5 Fälle). In absoluten Zahlen ist weiter Mitterteich seit Beginn der Pandemie mit 188 Infizierten am stärksten betroffen. Vergleicht man die Zahl der Infektionen mit der Einwohnerzahl schneidet weiter Fuchsmühl am schlechtesten ab. Bei 3,6 Prozent der Einwohner ist bereits eine Infektion nachgewiesen worden.

Am Mittwoch gab es noch 37 neue Covid-19-Infizierte im Landkreis Tirschenreuth

Tirschenreuth

HIer gibt es weitere Informationen über die Pandemie in der Region

Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.