15.07.2019 - 15:14 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Liebesleben auf dem Prüfstand

Gudrun Müller hat ihre dritte Goldsteig-Novelle herausgegeben. Das Buch mit dem Titel "Johannes und Wildman" handelt von zwei Männern, die sich zufällig begegnen und gemeinsam eine Woche beim Wandern verbringen.

Gudrun Müller zeigt ihr drittes Buch "Johannes und Wildman".
von Ulla Britta BaumerProfil

Es ist ihr eine Herzensangelegenheit, dass die Menschen wieder verstehen, ein Teil der Natur zu sein. "Und wir sollten uns als Menschen nicht anmaßen, über der Natur zu stehen", sagt Gudrun Müller. Um die Natur besser erfahren zu können - und auch sich selbst - hat die Physiotherapeutin mit Wurzeln in Neualbenreuth drei Wanderungen entlang des Goldsteigs unternommen. Es sei wichtig, sich in der Natur zu bewegen. "Was wir lieben, das schützen wir", lautet nur eine ihrer Erkenntnisse daraus. Gudrun Müller war nach ihren einsamen Wanderungen derart beeindruckt von den Naturerlebnissen, dass sie zum Stift gegriffen und gleich drei Bücher geschrieben hat. Alle drei Werke haben viel mit der Natur und dem Menschsein zu tun.

Mit "Maggies Goldschatz" und "Marthas Goldregen" hat die Hobbyschriftstellerin ihre ersten Erfahrungen mit öffentlichen Auftritten bei Lesungen hinter sich. Gut gelaufen sei ihr Erstlingswerk, erzählt sie. Immerhin 100 Bücher habe sie davon verkauft. Und auch der Verlag habe gute Verkaufszahlen gemeldet. Was sie auch freut: Ihre Lesungen im Landkreis und eine Lesung in Grafenwöhr seien bisher immer gut besucht gewesen. Das größte Interesse an ihren Büchern, verrät sie, hätten die Zuhörer im Kunsthaus Waldsassen bei einer Gemeinschaftslesung mit vier weiteren Stiftland-Autorinnen gezeigt. "Dabei habe ich im Kunsthaus wirklich nur kurze Auszüge vorgelesen."

Zwischenzeitlich ist auch Band drei der Goldsteig-Novelle fertig und herausgegeben. Während in den beiden ersten Bänden die Frauen als Protagonistinnen eine große Rolle auf ihren Wanderungen über den Goldsteig spielen, sind es im dritten Band mit Titel "Johannes und Wildman" die Männer. Gudrun Müller hat das Wagnis unternommen, zwei Männer aus der Sicht einer Frau zu beschreiben. "Johannes und Wildman" sind klassische Männerfiguren, die einige Klischees erfüllen. "Wildman" ist, wie der Name sagt, ein Naturbursche, wie er im Buch steht. Johannes ist Architekt und hat ein bewegtes Liebesleben, das ihn schwer beschäftigt. Im Buch ist Johannes, wie die beiden Frauen in den vorherigen Novellen, zufällig wegen einer ungewollten Übernachtung im Wald zum Goldsteig-Wanderer geworden. Im Wald trifft er auf einen Mann, der die Natur wie seine Westentasche kennt und nicht nur körperlich perfekt erscheint.

Wildman bringt Johannes dazu, sich ihm ein paar Tage auf der Südroute des Goldsteigs anzuschließen. Johannes lässt sein Motorrad zurück und wandert mit. Auf diesem Weg lässt er sein Liebesleben Revue passieren. Er hat zehn Beziehungen hinter sich, wohnt aber noch bei seiner Mutter. Für eine richtige Liebe hält er sich nicht fähig. Am Ende fügt sich alles zum Guten, Johannes lernt drei neue Frauen kennen. Wer diese sind, wird nicht verraten.

Gudrun Müller ist 56 Jahre alt, wohnt in Tirschenreuth und arbeitet als Physiotherapeutin in der Rehaklinik Erbendorf. Privat engagiert sie sich im Umweltschutz. Das Buch "Johannes und Wildman" ist unter der ISBN-Nummer 978-3-944 648-99-6 im Masou-Verlag erschienen und im Buchhandel erhältlich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.