13.02.2020 - 12:37 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Mit Liedern ein bisschen die Sorgen lindern

Mit einem Benefizkonzert der Gruppe "MUT" unterstützte der FSV Tirschenreuth die Familie Bauer, die vor zwei Jahren ein schwerer Schicksalsschlag ereilt hat.

Das Duo "Soulmate", Stefanie Gröger und Bettina Mildner (v. li.), sang sich in die Herzen der Zuhörer, die danach reichlich für die Familie Bauer spendeten.
von Ulla Britta BaumerProfil

Wenn Bettina Mildner und Stefanie Gröger ihre Stimmen einsetzen, geht den Zuhörern das Herz auf. Unter dem Namen „Soulmate-Singers“ sind die Frauen als Duo unterwegs. Manches Mal singen sie, begleitet von Wolfgang Göldner aus Weiden, ohne Gage für einen guten Zweck.

Am Wochenende fand ein solches Benefizkonzert im Großen Saal des Landratsamtes statt, veranstaltet vom FSV Tirschenreuth. Diesmal galt der Beitrag von "MUT" (Musik und Text) der jungen Familie von Steve Bauer, der im Juli 2018 seine Frau Daniela und Mutter seiner Kinder verloren hat. Die schwangere Daniela fiel ins Koma, der kleine Lias musste per Notkaiserschnitt ins Leben geholt werden. Seine Mama schaffte es nicht mehr, sie starb im Krankenhaus. Lias, die jetzt dreijährige Lina und der elfjährige Lukas, der beim Konzert stolz erzählt, dass er noch in diesem Monat zwölf Jahre alt wird, müssen nun ohne ihre Mama aufwachsen.

Lina, Lukas und Papa Steve Bauer sind mit dem Großvater, Klaus Bauer, im Konzert, das einzig ihnen gilt. Der Fußballverein hat zur Unterstützung schon einmal geholfen, mit einem Benefizfußballspiel. Auch der Erlös aus dem MUT-Konzert sollte ein wenig die Sorgen lindern, wenn auch der schwere Verlust nie mehr gelindert werden kann. Bürgermeister Franz Stahl dankte am Samstag den Interpreten für ihr Engagement.

Wolfgang Göldner eröffnete das Konzert mit einfühlsamen Worten über das neue Jahr. Bettina Mildner und Stefanie Gröger boten Soli und gemeinsam gesungene Songs aus der modernen Musikwelt, aber auch bayerische Lieder wie „Wilds Wossa“ von Seer und „A Herz wie a Bergwerk“ von Rainhard Fendrich. Göldner hat es sich zur Aufgabe gemacht, englisch gesungene Lieder in deutscher Sprache vorzulesen. „Weil die Texte meist tiefsinnig sind, aber oft versteht man sie nicht.“ In Göldners ausgesuchten Worten ging es immer wieder darum, Mut zu finden nach Liebeskummer oder Schicksalsschlägen. Nach 15 dargebotenen Songs, mehreren Textbeiträgen und zwei Zugaben konnten Göldner, Mildner und Gröger sage und schreibe 1135 Euro als Spende der Konzertgäste und des Bürgermeisters gleich vor Ort an Steve Bauer überreichen.

"Es geht uns gut", bedeuerte Steve Bauer, (links im Bild mit der dreijährigen Lina und dem elfjährigen Lukas sowie Opa Thomas Bauer). Er freute sich darüber, dass seine Vereinsfreunde vom FSV und die Gruppe "MUT" das Konzert für seine Familie veranstaltet haben.
Bürgermeister Franz Stahl suchte sich einen besonders großen Korb, damit viele Spenden reinpassen.
Stefanie Gröger und Bettina Mildner (v. li.) traten bereits 14 Mal für einen guten Zweck kostenlos auf.
Wolfgang Göldner sprach zwischen den Liedern besinnliche Texte.
Für die Familie Bauer sind am Samstag viele Gäste ins Landratsamt zum Benefizkonzert gekommen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.