23.05.2019 - 18:28 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Maßgeschneiderte Einzelstücke

Eigentlich standen beim Nähkurs Kissen auf dem Programm. Die Frauen wollten allerdings Dirndl nähen. Unter der Anleitung von Michaela Burger schneiderten also neun Frauen ihr eigenes Dirndl.

Beim Pressetermin präsentieren die Frauen ihre selbst genähten Dirndln. Der erste Dirndlnähkurs der Landfrauen Tirschenreuth mit Kursleiterin Michaela Burger (Ditte von links) aus Konnersreuth kam sehr gut an. Eine Fortsetzung ist geplant.
von Lena Schulze Kontakt Profil

Die Idee für einen Dirndlnähkurs haben Kreisbäuerin Irmgard Zintl und Damenschneidermeisterin Michaela Burger schon länger. "In anderen Landkreisen gibt's das schon länger", meint Zintl. Für das Landfrauen-Winterprogramm war eigentlich ein Nähkurs für Kissen geplant. "Aber immer mehr Frauen wollten dann ein Dirndl nähen", erinnert sich Burger.

Zum ersten Dirndlnähkurs der Landfrauen meldeten sich insgesamt neun Frauen aus dem ganzen Tirschenreuther Landkreis an. In zwei Gruppen absolvierten die Frauen je vier Kurstage zu je rund zwei Stunden. "Natürlich gab es immer eine Hausaufgabe", sagt die Kursleiterin und lacht. Innerhalb von vier Wochen entstand dann die selbst geschneiderte Tracht. Lila glänzend, mattes Dunkelblau, kräftiges Grün mit Bordüre am Kragen, Mieder und Rock einheitlich oder aus unterschiedlichen Stoffen. Jedes Dirndl sei ganz anders geworden, ein Unikat.

Jede Teilnehmerin konnte individuell den Schnitt und die Stoffe auswählen. "A bissl Grundkenntnisse im Nähen sind Voraussetzung", erklärte Burger, die als Damenschneidermeisterin oft für Schützenvereine Trachten näht. Sie ist mit den Ergebnissen sehr zufrieden. "Es war eine tolle Gruppe", lobt die Konnersreutherin die Frauen aus Waldsassen, Wiesau, Tirschenreuth, Erbendorf, Pechbrunn und Wildenreuth. Es sei eine bunte Mischung der Teilnehmerinnen gewesen, sowohl vom Alter, den Schnitt- und Stoff-Vorlieben und den Kleidergrößen.

Im Kurs fanden sich auch Mutter und Tochter. "Die Tochter hat sich hier ihr Dirndl für ihre standesamtliche Hochzeit genäht", ist die Kursleiterin besonders stolz. Das Mutter-Tochter-Gespann nähte zudem weitere Dirndl für die Schwestern und noch ein Kinderdirndl für die Enkelin. Andere Teilnehmerinnen wiederum schneiderten sich nebst Tracht eine eigene Bluse zum Dirndl.

"Ein gekauftes Dirndl passt selten haargenau", weiß die Trachtenschneiderin. Ein selbst gearbeitetes, maßgeschneidertes Einzelstück sei etwas besonders und heutzutage eher selten. "Wir sind hier alle auf den Geschmack gekommen", betont Burger. Der Kurs soll deshalb im Herbst wieder in das Programm aufgenommen werden.

Die Dirndl-Näherinnen mit BBV-Kreisgeschäftsführer Ulrich Härtl (hinten), Kreisbäuerin Irmgard Zintl (links) und Kursreferentin Michaela Burger (Zweite von links) aus Konnersreuth.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.