16.05.2019 - 18:14 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Mehr Geld für Feuerwehr-Führungskräfte

Die Feuerwehr-Führungskräfte im Landkreis Tirschenreuth bekommen künftig eine höherer Entschädigung. Dies hat der Kreisausschuss einstimmig beschlossen.

Symbolbild
von Martin Maier Kontakt Profil

Im September 2018 wurde der Rahmen für die Entschädigungen von Kreisbrandräten (KBR), Kreisbrandinspektoren (KBI) und Kreisbrandmeistern (KBM) in Bayern erhöht. Die oberen Grenzen liegen nun bei monatlich 2000, 1150 und 400 Euro. Der Tirschenreuther KBR Andreas Wührl hatte daher darum gebeten, die Vergütung für die Führungskräfte anzupassen.

"Ich habe eine kleine Umfrage bei den Oberpfälzer Landratsämter gemacht. Die Summen sind total verschieden", erklärte Oberregierungsrätin Regina Kestel im Kreisausschuss. Eines sei aber sicher: "Unser Kreisbrandrat bekommt am wenigsten." Auch bei der KBI- und KBM-Vergütung liege der Landkreis im unteren Bereich. Daher schlug sie vor, die Entschädigung für alle Feuerwehr-Führungskräfte maßvoll zu erhöhen. "Diese Leute leisten schließlich eine sehr wertvolle Arbeit."

Rückwirkend zum 1. Oktober 2018 gibt es somit folgende Entschädigungen: Der Kreisbrandrat erhält 1351,14 Euro (vorher: 1157,92 Euro). Die drei Kreisbrandinspektoren bekommen jeweils 690,56 Euro (vorher: 637,45 Euro) und die 15 Kreisbrandmeister jeweils 250,01 Euro (vorher: 238,61 Euro). Für den Landkreis bedeutet dies einen monatlichen Mehraufwand von 523,55 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.