08.05.2019 - 13:18 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

"Miss Süddeutschland" kommt aus Tirschenreuth

Um den Titel "Miss Topmodel Germany" bewarb sich Aleksandra Singajewskaja. Beim Wettbewerb in Köln belegte die 21-jährige Kinderpflegerin aus Tirschenreuth den dritten Platz. Damit erhielt sie auch den Titel "Miss Süddeutschland".

Aleksandra Singajewskaja aus Tirschenreuth ist „Miss Süddeutschland 2019“.
von Lena Schulze Kontakt Profil

Um den Titel "Miss Topmodel Germany" bewarb sich Aleksandra Singajewskaja. Beim Wettbewerb in Köln belegte die 21-jährige Kinderpflegerin aus Tirschenreuth den dritten Platz. Mit der Platzierung erhielt sie auch den Titel "Miss Süddeutschland" und qualifizierte sich für die Wahl zur "Miss Germany 2019/2020".

Die 1,70-Meter große Blondine nahm zum ersten mal an einer Miss-Wahl teil. Ihr bester Freund Semi Djelassi, ehemaliger "Mister Tunesien", ermutigte die Stiftländerin dazu. "Ich war neugierig, wie es läuft und wollte sehen ob's klappt. "Nach der erfolgreichen Bewerbung wurde Aleksandra für den Wettbewerb Ende April nach Köln eingeladen. "Es war total aufregend. Die Atmosphäre war toll", sagt die 21-Jährige. Die insgesamt 21 Teilnehmerinnen hätten sich untereinander sehr gut verstanden und bei den Aufgaben gegenseitig unterstützt. "Zickereien gab es nicht", betont die Kinderpflegerin. In der ersten Runde mussten sich die jungen Bewerberinnen unter dem Motto "Future" (Zukunft) selbst ein Outfit zusammenstellen und dann auf dem Laufsteg präsentieren. Ihre Schwester half ihr beim Aussuchen. Aleksandra bezog sich in ihrem "Future"-Outfit auf die Umwelt. "Ich wollte zeigen, dass man in Zukunft Plastik auch als Kleidung tragen kann. Deshalb der durchsichtige Regenmantel."

In der zweiten Runde bewertete die Jury, in denen auch der ehemaligen DSDS-Gewinner Severino Seeger oder Mister Universum sowie die Miss Europa vertreten waren, Bademode und Abendkleidung. Die Jury achtet auf das Laufen, das Aussehen und die Ausstrahlung. Sich vor großem Publikum zu zeigen, machte der Kinderpflegerin nichts aus. "Ich hatte gar kein Lampenfieber", sagt sie.

Dass Aleksandra bei ihrer ersten Teilnahme gleich Erfolg hat und "Miss Süddeutschland" wird, hätte sie nicht gedacht. Es folgten bereits erste Einladungen zu Events, bei denen sie als "Miss Süddeutschland" auftritt. "Es ist alles noch sehr frisch", strahlt die 21-Jährige über ihren Erfolg. Nächste Station für die Tirschenreutherin ist dann der Wettbewerb um die Wahl zur "Miss Germany" im Sommer. Aleksandra bereitet sich nicht speziell darauf vor: "Ich denke, es ist das Beste, wenn man sich nicht so viele Gedanken macht und einfach man selbst ist."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.