03.07.2019 - 16:07 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Das Netzwerk Inklusion will mit Legosteinen Hürden überwinden

Es ist eine pfiffige Idee und bisher in der Region wohl einzigartig: Das Netzwerk Inklusion im Landkreis Tirschenreuth will mit Legosteinen Hürden überwinden.

In Bielefeld gibt es die Legorampen für Rollstuhlfahrer schon.
von Martin Maier Kontakt Profil

Beim Kreisjugend- und Familientag am Samstag, 6. Juli, in Kemnath im Seeleitenpark baut das Netzwerk Inklusion aus handelsüblichen Legosteinen mobile Rampen für Rollstühle. Diese werden dann gleich auch ganz in der Nähe bei der Praxis für Physiotherapie Schraml ausprobiert. "Dort fangen wir mal an. Ich habe auch einen Rollator dabei, um den Nutzen vorzuführen", erklärt Christina Ponader vom Netzwerk Inklusion.

Nur wenige Zentimeter groß machen die Mini-Rampen unter anderem an einigen Eingängen in Bielefeld und Köln den Unterschied - ganz ohne aufwendige Baumaßnahmen. Bisher hat Ponader schon rund 30 Kilogramm gebrauchtes Lego von privaten Spendern bekommen. Sie ist guter Dinge: "Das sollte alles klappen, auch wenn wir es am Samstag erstmals ausprobieren." Anleitungen hatte sich die Sozialpädagogin von den Machern aus Bielefeld und Köln geben lassen. Zwischen 13 und 18 Uhr dürfen es alle Bürger selber ausprobieren.

Pro Rampe werden etwa 600 Legosteine benötigt. Gebraucht werden Basic-Steine, flache Basic-Steine, Grund/Bauplatten, 45°-Dachschindeln, lange/flache Dachschindeln – in allen Größen und Farben, damit es schön bunt wird. „Wir nehmen aber keinen Kindern die Spielsachen weg. Es sind alte, abgenutzte Steine“, betont Ponader. Es gehe dabei um Upcycling („Aus Alt mach Neu“).

"Wir werden das Projekt auch danach weiterführen", kündigt Ponader schon mal an. Sie nehme auch weiterhin noch Legosteine an. Zudem könnten sich auch Organisationen und Geschäfte melden, die eine solche Rampe ausprobieren möchten. Kontakt und Abgabe: Netzwerk Inklusion, Kirchplatz 4-5, 95 666 Mitterteich, christina.ponader[at]lh-tir[dot]de oder 09 633/400 325. Abgabestellen nach Vereinbarung auch bei anderen Partnern im Landkreis.

Christina Ponader hat schon rund 30 Kilogramm alte Legosteine erhalten. Damit werden am Wochenende Rampen für Rollstuhlfahrer gebaut.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.