05.08.2020 - 13:43 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Neustart für das Tirschenreuther Kulturprogramm

Corona hat das kulturelle Angebot arg ausgedünnt. Und der Neustart ist noch mit vielen Fragezeichen versehen. Dennoch will Tirschenreuth das Konzert- und Theaterprogramm wieder aufnehmen. Natürlich mit den gebotenen Auflagen.

Katica Illényi soll beim Neujahrskonzert der Donau Philharmonie Wien als Solistin mitwirken.
von Werner Schirmer Kontakt Profil

In etwas größerer Runde, bei der gemeinsamen Sitzung der Ausschüsse für Hauptverwaltung, Finanzwesen und Wirtschaft sowie für Kultur, Tourismus, Museumsangelegenheiten und Städtepartnerschaften, wollte Bürgermeister Franz Stahl über wichtige Themen entscheiden lassen. Nachdem reguläre Sitzungen erst in Monaten anstehen, hatte Stahl zu der "abgespeckten Stadtratssitzung" geladen.

Drei Varianten

Einer der wichtigen Punkte war die anstehende Theater- und Konzertsaison. Schon am Samstag, 5. September, soll das Programm mit der "Marvin Gaye Show" starten. "Wie sollen wir verfahren", fragte Stahl angesichts der Corona-Situation. Der Bürgermeister stellte drei Varianten zur Auswahl: ein kompletter Verzicht, ein Start erst im kommenden Jahr (aber ohne Theaterfahrt nach Hof) sowie die Durchführung wie angekündigt (ebenfalls ohne Theaterfahrt). Mit nur einer Gegenstimme entschied sich der gemeinsame Ausschuss für die Durchführung des Programms wie angekündigt.

Nur 153 Besucher

In der Diskussion wollte Stahl dabei die Kostenfrage eher in den Hintergrund stellen. Nachdem für die gebuchten Ensembles auch bei einer Absage Kosten entstünden, rechnete die Stadt für diese Variante mit einem Defizit von 28 400 Euro. Im Falle einer Durchführung müssten die aktuellen Abstand- und Hygienevorschriften beachtet werden. Damit könnten nur 153 Besucher in den Kettelerhaussaal gelassen werden. Der Kartenverkauf erfolgt übers Internet oder bei der Tourist-Info, nachdem die Besucher auch namentlich erfasst werden müssen. Bei der Durchführung stellte Stahl die Variante mit einem eingeschränkten Programm ab dem kommenden Jahr (Neujahrskonzert, Frühlingskonzert, Muttertagskonzert) vor sowie die Variante mit dem kompletten Programm ab September. Keinesfalls werde die Theaterfahrt nach Hof durchgeführt.

Keine Abonnements

Bei den Kosten würde für das eingeschränkte Angebot bei rund 4900 Euro Einnahmen mit einem Defizit von 28 100 Euro gerechnet. Beim Komplettangebot wird mit Kosten von 46 000 Euro und Einnahmen von rund 9800 Euro kalkuliert. Damit verbliebe ein Minus von 36 00 Euro. Bei einer Durchführung kämen die Abonnements nicht zum tragen, betonte der Bürgermeister. Aktuell könnte die Stadt mit 340 Abonnements rechnen. Und dafür würden die Plätze aufgrund der Corona-Beschränkungen nicht ausreichen. "Wir müssen genau abwägen", erläuterte der Bürgermeister und stellte heraus, dass jedwede Entscheidung von der künftigen Entwicklung wieder gekippt werden könnte. "Jede Entscheidung wird zum 'Stand heute' getroffen."

Peter Gold (CSU) war durchaus gewillt, Kultur wieder möglich zu machen. "Kultur gehört zum Leben dazu", plädierte Gold für den Start ab September. Nachdem sich die Menschen aktuell bei den öffentlichen Veranstaltungen sehr zurückhalten würden, rechnete Gold nicht mit dem gewohnten Ansturm. Paulus Mehler (CSU) erkannte eine sehr unsichere Situation, gerade durch die Urlaubsrückkehrer. "2020 ist total verkorkst, da hätte ich Verständnis, wenn wir heuer gar nichts machen", so Mehler. Auf die Frage nach den Abonnements erklärte Stahl, dass diese ausgesetzt würden.

Defizit ist zu schultern

Für die Durchführung machte sich auch Franz Heinrich (Grüne) stark. Kultur sollte uns wichtig sein, so Heinrich, und das Defizit sei für die Stadt zu schultern. "Ich halte das für durchführbar", betonte Manfred Zandt (Freie Wähler), auch weil sich die Leute sehr verantwortungsbewusst verhalten würden. Wenn bei einer Verschlechterung reagiert werden müsste, dann hätten alle dafür Verständnis. Gegen die Stimme von Paulus Mehler sprach sich der gemeinsame Ausschuss dann für das Gesamtprogramm (ohne Theaterfahrt) aus.

Das Kulturprogramm

Nach dem jüngsten Beschluss der Stadt beinhaltet das Kulturprogramm der Stadt im Kettelerhaus folgende Angebote, Beginn jeweils 19.30 Uhr: Konzert "The London Palladium Marvin Gaye Show" am Samstag, 5. September; Musikalische Revue "Glücklich in 90 Minuten" am Samstag, 10. Oktober; Neujahrskonzert mit der Donau Philharmonie Wien am Freitag, 8. Januar 2021; Frühlingskonzert mit den Smetana Philharmonikern Prag am Freitag, 23. April 2021; Muttertagskonzert mit der Musikschule des Landkreises am Freitag, 7. Mai 2021. Karten gibt es im Internet oder bei der Tourist-Info, Telefon 09631/600 248 oder 600 249.

Im Mai wurde das Kulturprogramm der Stadt vorgestellt

Tirschenreuth
Im Blickpunkt:

Bangen um die Passion

An die Tirschenreuther Passion 2020 erinnert nur der Bühnenaufbau im Kettelerhaus. Corona hatte die nahezu ausgebuchte Veranstaltung gekippt. Vorgesehen ist eine Durchführung im nächsten Jahr. Wie stehen die Chancen, fragte Paulus Mehler in der Sitzung von Haupt- und Kulturausschuss. Zum „Stand heute“ sei es schwer, die Passion zu spielen, konstatierte Bürgermeister Franz Stahl. Im Augenblick werde zwar eine Durchführung geplant, doch man müsste genau beobachten, was in den kommenden Wochen passiert, so Stahl derzeit nicht festlegen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.