14.01.2022 - 16:40 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Omikron-Variante dominiert im Landkreis Tirschenreuth

Die Coronazahlen im Landkreis haben sich innerhalb einer Woche fast verdoppelt. Aktuell sind nur noch drei Gemeinden coronafrei.

Innerhalb einer Woche gab es im Landkreis Tirschenreuth 271 positive Coronatests.
von Martin Maier Kontakt Profil

Omikron ist im Landkreis Tirschenreuth auf dem Vormarsch. Mittlerweile sind 151 Fälle registriert. „Die Omikron-Variante dominiert bereits“, erklärt Gesundheitsamt-Leiter Dr. Stefan Geyer. Den ersten Omikron-Fall gab es im Landkreis am 19. Dezember. Grundsätzlich würden alle positiven PCR-Proben mit der Varianten-spezifischen PCR auf die Omikron-Variante untersucht. Die Untersuchung sei aber nur möglich, falls genügend Virusmaterial in der Probe vorhanden ist.

Insgesamt sind die Corona-Neuinfektionen mit 271 Fällen in den vergangenen sieben Tagen (7. bis 13. Januar) sehr stark angestiegen. Zum Vergleich: In der Vorwoche waren es 141, vor zwei Wochen 115. „Wie hoch die Fallzahlen noch ansteigen werden und wie lange diese Welle andauert, kann nicht abgeschätzt werden“, wagt Geyer keine Prognose.

Nur noch in 3 von 26 Kommunen wurden in den vergangenen sieben Tagen keine Neuinfektionen registriert: Ebnath, Falkenberg, Pechbrunn. Die meisten Fälle gab es in Tirschenreuth (51), Waldsassen (27), Bärnau und Erbendorf (jeweils 25). Hochgerechnet auf die Gemeindegröße steht Krummennaab mit den 20 Fällen an der Spitze.

Die Corona-Fallzahlen und Sieben-Tage-Inzidenzen pro 1000 Einwohner für den Landkreis Tirschenreuth vom 7. bis 13. Januar (Stand: 12 Uhr).

Am Freitag meldete das Coronadashboard weitere 57 Neuinfektionen. Die Inzidenz wird am Samstag voraussichtlich von 415 auf 460 steigen. Keine neuen Fälle gibt es nach Angaben des Gesundheitsamts momentan in den Altenheimen. In Quarantäne befinden sich drei Klassen (Stiftland-Gymnasium, Förderzentrum Immenreuth, Mädchenrealschule Waldsassen) und fünf Kindergartengruppen (Evang. Kindergarten Tirschenreuth, BRK-Kindergarten Piccolino Poppenreuth, Kindergarten Krummennaab, Evang. Kindergarten Erbendorf, BRK-Kinderhaus Weltentdecker Tirschenreuth).

Laut dem Chef des Gesundheitsamts ist die Kontaktnachverfolgung derzeit noch durch Leisten von Überstunden und Wochenenddiensten zu bewältigen. „Bei einem weiteren Anstieg der Fallzahlen wird die Belastungsgrenze jedoch bald erreicht“, warnt Geyer.

Weitere Corona-Meldungen im Newsblog

Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.