30.08.2020 - 14:53 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Renommierter Architekturpreis für Büro Brückner & Brückner

Das Büro Brückner & Brückner Architekten mit Sitz in Tirschenreuth und Würzburg hat zum wiederholten Male die begehrte Auszeichnung „Best Architects“ gewonnen.

von Externer BeitragProfil

Das Architekturbüro Brückner & Brückner Architekten mit Sitz in Würzburg und Tirschenreuth hat nach Auszeichnungen in den Jahren 2007, 2008, 2014, 2015, 2017 in diesem Jahr gleich zweimal den renommierte Architekturpreis „Best Architects 21 Award“ erhalten. Unter 400 Einreichungen wurden die beiden Projekte Neubau Ökumenische Wegkapelle auf der Landesgartenschau in Würzburg und Transformation des ehemaligen Franziskanerklosters in eine Musikakademie in Hammelburg prämiert.

Der „Best Architects Award“ zeichnete zum 14. Mal die besten europäischen Architekten bzw. Architekturbüros aus. Die Auszeichnung gilt als Gütesiegel für herausragende architektonische Leistung und positioniert die prämierten Architekten und Architekturbüros an der Spitze der internationalen Architekturszene. Der „Best Architects Award“ zählt zu einem der renommiertesten Architekturauszeichnungen im deutschsprachigen Raum.

Zwei Projekte, die das Team um Christian und Peter Brückner in den letzten drei Jahren realisierten, sind in diesem Jahr ausgezeichnet worden:

Trinitatis: ökumenische Wegkapelle

Die von Brückner & Brückner Architekten geplante Wegekapelle auf dem Landesgartenschaugelände in Würzburg lädt alle Besucher ein, dort einen Ort der Einkehr und Stille zu entdecken. Die Kapelle schimmert klar und präzise wie ein Kristall und spiegelt facettenreich ihre Umgebung wider. Die dreiseitige Außenwand wächst pyramidenförmig aus der Erde hinein in den Himmel. Das Licht erfüllt das Haus durch eine Öffnung von oben. So verbinden sich Himmel und Erde. Der lateinische Name „Trinitatis“, leitet sich von „trinitas – Dreiheit“ ab und zielt zunächst auf die Grundform des Baus aber auch auf das Symbol der Dreifaltigkeit im theologischen Sinn. Ein durchgängiges, den Weg bis ins Innerste spiralförmig begleitendes Bankelement aus Beton lädt zum Verweilen ein. Die auf Rasenfläche nivellierte Sitzhöhe der Bank vermittelt sinnbildlich das Gefühl, direkt in der umgebenden Wiese zu sitzen – mit der Erde verbunden zu sein. Der Vorplatz bietet Raum für Begegnungen. Das Kapelleninnere bildet eine schall- und raumbegrenzende Kulisse. Ein Ort für Andacht, Gottesdienst, Konzert, Ausstellung und Gespräch.

Vom Kloster zur Musikakademie

Nach der Übernahme des ehemaligen Klostergebäudes aus dem 17. Jahrhundert durch den Verein Bayerische Musikakademie Hammelburg wurde das denkmalgeschützte Konventgebäude von Brückner & Brückner Architekten saniert. Das Erscheinungsbild des alten Gebäudes blieb erhalten und zugleich einer modernen und nachhaltigen Nutzung zugeführt. Die Architektenbrüder transformierten das Kloster unter Abstimmung mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege in einen funktionalen und modernen Akademiebau. Ziel war es, die Seele der Gebäude und die klösterlich schlichte Atmosphäre zu bewahren, zugleich aber Freiräume für Neues zu schaffen: Ein lebendiges, offenes Haus der Musik. „Das mittelalterliche Kloster wird durch diese wunderbare Nutzung mit neuem Leben erfüllt. Es ist eine tolle Fügung, dass diese historischen Gebäude weiterleben werden und nicht ungenutzt bleiben. Eine großartige Symbiose aus alt und neu!“, beschreibt Architekt Christian Brückner die Besonderheit dieses Projektes. Es erscheint eine repräsentative Publikation in der alle prämierten Arbeiten ausführlich dokumentiert werden.

Weitere Informationen zur Auszeichnung

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.