16.08.2019 - 13:29 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Eine schöne Zeit ermöglicht

Ohne die Mitwirkung von vielen Helfern hätte der Fördervereins Fischhofpark den "cooltour"-Sommer nicht über die Bühne bringen können. Vorsitzender Vinzenz Rahn (rechts) bedankte für die vielen Stunden, mit denen die Unterstützer mit für den Erfolg der Veranstaltung gesorgt hätten. In zwei Jahren, so der Plan des Vereins, soll der nächste "cooltour"-Sommer weider viele Besucher in die Kreisstadt locken.
von Werner Schirmer Kontakt Profil

Unzählige Stunden haben der Förderverein sowie die vielen Helfer in die Planung und Durchführung des "cooltour"-Sommers investiert. Die Mühen sind am Ende von einer überwältigen Resonanz belohnt worden. Über 50 000 Besucher haben den Weg zu den verschiedenen Veranstaltung gefunden.

"Veritables Defizit"

Neben den außergewöhnlichen Programmpunkten hat den Gästen auch imponiert, dass fast alle Veranstaltungen ohne Eintritt besucht werden konnten. Immerhin haben die Besucher mit dem Konsum von Speisen und Getränken einen Beitrag leisten können. Einen Gewinn, so verdeutlichte der Kassier des Fördervereins, Hans Prucker, hätte man aber nicht machen können. Den rund 135 000 Euro an Ausgaben standen Erlöse von circa 90 000 Euro gegenüber. Das "veritable Defizit" sorgte den Kassier und auch Vorsitzenden Vinzenz Rahn aber nicht, schließlich verfüge der Verein über ausreichend Mittel. Außerdem sei mit den Ausgaben den Menschen in der Region eine schöne Zeit ermöglicht worden. "Wir wollen etwas für die Stadt bieten", verdeutlichte Rahn. Und das gehe nicht ohne die Ausgaben. "Aber wir sind nicht pleite", so der Vorsitzende.

Oktoberfest im September

Dennoch will Rahn die Finanzlage des Vereins wieder aufbessern. Und dies könnte durch die nächste Aktion erfolgen. Rahn warb deshalb schon für das "Oktoberfest" des Fördervereins, das am 28. September im Fischhofpark stattfinden wird. Für die Unterhaltung sorgt an diesem Abend die Stadtkapelle.

Sichtlich bewegt stattete Vinzenz Rahn beim Fest vergangene Woche den vielen Helfern und Sponsoren seinen Dank ab. "Ohne eure Unterstützung hätten wir das nicht geschafft", bekannte Rahn und appelliert, bei der Stange zu bleiben. Denn in zwei Jahren will der Förderverein den nächsten "cooltour"-Sommer anpacken. Besonders honorierte der Vorsitzende die aktive Mitwirkung der vielen jungen Kräfte. Insgesamt haben rund 200 Personen am Gelingen des "cooltour"-Sommers mitgewirkt. "Die Stadt ist stolz auf eure Leistung", betonte Rahn. Beim Helferfest wollten sich die Gastgeber nicht nur mit Essen und Getränken bei den Helfern bedanken. Für beste Unterhaltung und grenzenloses Staunen sorgte einmal mehr Magier Marco Knott mit seiner faszinierenden Close-Up-Zauberei. Wie schon beim "cooltour"-Sommer hatten die Zuschauer die Möglichkeit, aus nächster Nähe die Zauberkünste zu verfolgen. Enträtseln konnte die Geheimnisse freilich keiner. Gesorgt war auch für die musikalische Unterhaltung. Das Duo "Soulmate" schaffte hier einen ansprechenden Rahmen.

Zum Staunen brachte Magier Marco Knott auch die Besucher beim Fest für alle Helfer des "cooltour"-Sommers.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.